Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kinderfeuerwehr Cloppenburg: Am Samstag geht es mit 16 Kids los

Nach Altenoythe gründet sich in Cloppenburg die 2. Kinderfeuerwehr im Landkreis. Dabei soll der Nachwuchs spielerisch lernen. Dafür trifft er sich alle 2 Wochen für etwa 90 Minuten.

Artikel teilen:
Das Führungsduo der Kinderfeuerwehr: Mark Ewen (stellv. Leiter, links) und Sebastian Böhm (Leiter, rechts),  zeigen den Umgang mit einer Kübelspritze. Foto: Heinzel

Das Führungsduo der Kinderfeuerwehr: Mark Ewen (stellv. Leiter, links) und Sebastian Böhm (Leiter, rechts),  zeigen den Umgang mit einer Kübelspritze. Foto: Heinzel

Mark Ewen war im Alter von 10 Jahren direkt Feuer und Flamme. Damals lernte der Cloppenburger den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr in Cloppenburg kennen. Ihn habe der Teamgeist fasziniert. Die Möglichkeit, sich für andere einzusetzen, sei großartig. Ewen hatte das für ihn perfekte Ehrenamt gefunden.

Heute ist Mark Ewen Hauptlöschmeister. Und sein Sohn Ben (7) gehört zur ersten Gruppe der am 1. Oktober gegründeten Kinderfeuerwehr Cloppenburg

Neben Ben zählen 15 Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren zum Team der Kinderfeuerwehr. 14 sind Jungs; 2 sind Mädchen. Sie werden sich alle 14 Tage für 90 Minuten im Feuerwehrhaus am Pingel-Anton treffen. Betreut werden sie vom 8-köpfigen Kinderfeuerwehr-Team. "Das ist uns wichtig, um auch den Kindern gerecht zu werden", sagt Mark Ewen. Am Samstag (9. Oktober) wird der erste Dienst-Vormittag stattfinden. Dann stehen Kennenlernspiele und die Regeln im Feuerwehrhaus auf dem Stundenplan. Der Nachwuchs soll wissen, wie er sich verhalten solle, sofern ein Alarm ausgelöst werde. Zum Abschluss soll es eine Ausfahrt im Feuerwehrauto geben.

"Die Kinder sollen mitentscheiden."Sebastian Böhm, Leiter der Kinderfeuerwehr

Das Programm für die kommenden Dienste stehe ebenfalls schon, versichern die Cloppenburger. Beim zweiten Treffen drehe sich alles um die Kleidung bei der Feuerwehr. Dann folgen in der dritten Sitzung die Aufgaben- und Materialkunde. "Sie sollen alles einmal gesehen und angefasst haben", meint Sebastian Böhm, der Leiter der Kinderfeuerwehr.

Dann sei es auch schon Zeit, Laternen zu basteln, denn am 6. Dezember sollen die Kinder an einem Laternenumzug durch Cloppenburg teilnehmen. Zum Jahresabschluss dürfen die Mitglieder der Kinderfeuerwehr ihren Gruppensprecher wählen und sich einen Namen geben. Bei dieser Gelegenheit können die Kids zudem Projekt- und Themenvorschläge für künftige Dienste machen. "Die Kinder sollen mitentscheiden", sagt Sebastian Böhm. Eine Weihnachtsfeier soll es ebenfalls geben.

Das gesamte Führungsteam (von links): Julia Wehkamp (Betreuerin), Philipp Roghmann (Betreuer), Eva Radlingmayr (Betreuerin), Philipp Ksinszyk (Betreuer), Sebastian Böhm (Leiter Kinderfeuerwehr), Mark Ewen (stellvertretende LeitungBetreuer), Sabrina Böhm (stellvertretende LeitungBetreuerin), Justin Backhaus (Betreuer). Foto: privatDas gesamte Führungsteam (von links): Julia Wehkamp (Betreuerin), Philipp Roghmann (Betreuer), Eva Radlingmayr (Betreuerin), Philipp Ksinszyk (Betreuer), Sebastian Böhm (Leiter Kinderfeuerwehr), Mark Ewen (stellvertretende Leitung/Betreuer), Sabrina Böhm (stellvertretende Leitung/Betreuerin), Justin Backhaus (Betreuer). Foto: privat

Spiel, Spaß und Spannung – das sollen die zentralen Elemente der Kinderfeuerwehr Cloppenburg sein, wirbt Böhm. So könne auch  Wissen vermittelt werden. Teamfähigkeit, Miteinander und der Respekt anderen gegenüber stehen dabei ganz weit vorne. Aber auch Erste Hilfe, Verantwortung und Nächstenhilfe. Ein Engagement bei der Kinderfeuerwehr mache also nicht nur Spaß, sondern sei sehr lehrreich.

Der Gedanke an eine Kinderfeuerwehr entstand bei einem Gespräch über das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren. "Die Idee war cool", fand Sebastian Böhm und stellte ein 8-köpfiges Führungsteam zusammen. Ende 2019 startete die Planungsphase. Ein eigenes Konzept wurde geschrieben und die bürokratischen Hürden aus dem Weg geräumt. Die weltweite Pandemie bremste die Umsetzung allerdings etwas aus.

Im Sommer gab es dann einen Schnuppertag bei der Wehr am Pingel-Anton. 28 Kinder ließen sich anschließend anmelden, so Böhm. Weil das für den Start zu viele waren, sei gelost worden. Wessen Name nicht gezogen wurde, stehe nun auf der Nachrückerliste. Die  Kinderfeuerwehr selbst sei gedacht für Kinder ab 6 Jahre. Mit dem vollendeten 10. Lebensjahr geht es in die Jugendfeuerwehr. Der nächste Schritt wäre dann der Gang in die aktive Wehr.

"Es wäre toll, wenn weitere Kinderfeuerwehren gegründet würden."Sebastian Böhm und Mark Ewen, Leitungsduo der Kinderfeuerwehr Cloppenburg

Und warum überhaupt eine Kinderwehr? Schon für Grundschüler gebe es viele Angebote, sagen Böhm und Ewen. Diesem Wettbewerb müsse man sich stellen. Wobei: Eine Uniform tragen die Jungen und Mädchen der Cloppenburger Kinderfeuerwehr derzeit noch nicht. Man strebe dies aber an, um das Wir-Gefühl zu stärken.

Die Cloppenburger Kinderfeuerwehr wird nach Altenoythe die 2. im Landkreis Cloppenburg sein. „Es wäre toll, wenn weitere Kinderfeuerwehren gegründet würden“, meinen Sebastian Böhm und Mark Ewen. Gemeinsame Wettkämpfe und Treffen könnten belebend wirken. Aber das sei Zukunftsmusik. Jetzt gelte es, spielerisch das Motto der Feuerwehr „Retten, Löschen, Schützen, Bergen“ zu vermitteln.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kinderfeuerwehr Cloppenburg: Am Samstag geht es mit 16 Kids los - OM online