Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kfz-Gewerbe will die Verkehrssicherheit in Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor fördern

Die Kinder des Kindergartens "Kunterbunt" erhalten 25 Warnwesten und Straßenschilder. Der Präsident des Kfz-Gewerbes Niedersachsen/Bremen, Karl-Heinz Bley, überbrachte das Paket.

Artikel teilen:
Sicherheit für Kinder: Bei der Übergabe der Warnwesten und Sicherheitsschilder waren neben den Kindern auch (von links) Karl-Heinz Bley (Landesinnungsmeister), Maria Harling-van Schaik (Kindergarten-Leiterin), Pfarrer Dr. Dirk Költgen, Erzieherin Nina Harraß und Emsteks Bürgermeister Michael Fischer dabei. Foto: Looschen

Sicherheit für Kinder: Bei der Übergabe der Warnwesten und Sicherheitsschilder waren neben den Kindern auch (von links) Karl-Heinz Bley (Landesinnungsmeister), Maria Harling-van Schaik (Kindergarten-Leiterin), Pfarrer Dr. Dirk Költgen, Erzieherin Nina Harraß und Emsteks Bürgermeister Michael Fischer dabei. Foto: Looschen

Alle 23 Minuten verunglückt in Deutschland ein Kind unter 15 Jahren. Im Jahr 2020 starben 48 Kinder. „Diese Zahlen sind erschreckend, damit wollen wir uns nicht abfinden“, sagte Karl-Heinz Bley anlässlich einer Sicherheitsaktion in Kellerhöhe, die jetzt einen Abschluss fand. Im Gespräch mit seiner Nachbarin Nina Harraß entstand die Idee, die jetzt in Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor (HoKeBü) umgesetzt wurde.

Er sei nicht als Politiker gekommen, sagte der Landtagsabgeordnete, sondern als Landesinnungsmeister des Kfz-Gewerbes und als Präsident des Kfz-Gewerbes Niedersachsen/Bremen. Der Kfz-Landesverband bietet ein Set für mehr Sicherheit bei Kindern und an den Straßen an.

Bley überbrachte 25 Warnwesten, die die Kinder bei ihren Spaziergängen tragen können. Zusätzlich gab es einige Schilder, die an den Straßenlaternen befestigt wurden. „Auf dieser Strecke langsam wie ne Schnecke“, lautet die Empfehlung und Bitte an die Autofahrer. Ein weiteres Schild zeigt das Ende des Bereiches mit Schneckentempo an. Bei der Übergabe der Westen waren auch Monsignore Dr. Dirk Költgen, Emsteks Bürgermeister Michael Fischer, die Leiterin des Kindergartens „Kunterbunt“, Maria Harling-van Schaik, und einige Kinder anwesend.

Kfz-Gewerbe will weitere Maßnahmen umsetzen 

Die Politik habe bereits viele Maßnahmen zur größeren Sicherheit umgesetzt, sagte Karl-Heinz Bley. Dazu gehörten die 30er-Zonen in der Nähe von Kindergärten und Schulen, die Pflicht für Abbiege-Assistenten, der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und der Radwegebau. Vor Ort sollten weitere Maßnahmen die Sicherheit der Jüngsten im Straßenverkehr erhöhen. Das wolle das Kfz-Gewerbe mit der Schnecken-Aktion unterstützen.

Emsteks Bürgermeister Michael Fischer bedankte sich für die Aktion. Er bestätigte die Einschätzung von Karl-Heinz Bley, dass eine Tempo-30-Zone nicht ausreiche und weitere Maßnahmen möglich und nötig seien.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kfz-Gewerbe will die Verkehrssicherheit in Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor fördern - OM online