Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Junge Familien stehen im Mittelpunkt der Emsteker Themenwochen

Es geht um Ernährung und Bewegung, Erste Hilfe am Kind und den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Die Bürgerstiftung unterstützt das Projekt finanziell.

Artikel teilen:
Freuen sich auf viele Besucher: Melanie Thoben (von links), Werner Katzer und Reiner kleine Holthaus.   Foto: Vorwerk

Freuen sich auf viele Besucher: Melanie Thoben (von links), Werner Katzer und Reiner kleine Holthaus.   Foto: Vorwerk

Mit zwei Themenwochen will das Forum in Emstek durchstarten und die Leiterinnen Melanie Thoben und Nancy Menke haben dabei besonders die Familien in den Fokus genommen. Von 7. bis zum 18. März steht an den Werktagen jeweils ein anderes Thema im Mittelpunkt. 

Schon ausgebucht ist die Erste Hilfe in Kindernotfällen, die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz organisiert wird.  "Das werden wir in Zukunft regelmäßig anbieten", reagiert Melanie Thoben auf die rege Nachfrage. Rund ums Kind dreht sich auch die Offerte der Familienhebamme Bärbel Preut. "Gesundheit in der Schwangerschaft und Stillzeit", "Baby-Handling" und "Tragesysteme" heißt es ab dem 9. März von 9 bis 11 Uhr und jeweils 14 Tage später.

Um die bewusste Ernährung für schwangere und stillende Frauen dreht sich auch alles bei Diplom-Ökotrophologin Andrea Krieger-Möller. Sie zeigt anhand von gängigen Lebensmitteln und deren Inhaltsstoffen, wie eine bewusste Ernährung aussehen kann und wie sie sich in den Familienalltag integrieren lässt. Der Vortrag findet am 15. März von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Einen Tag später geht es ab 9.30 Uhr um das Thema "Brei für Babys".

Antworten zur Jobsuche gibt es kostenlos

Am 10. März von 9 bis 11 Uhr informiert Renate Hitz von der "Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft" über den Wiedereinstieg ins Berufsleben und die Neuorientierung auf dem Arbeitsmarkt. Dazu passt an den beiden Donnerstagen vormittags auch die Sprechstunde von Werner Katzer. Er ist Teil des Projektes FAMOS (Familien optimal stützen) und beantwortet Fragen zur Jobsuche, Anträgen und ähnlichen Dingen. Das Angebot ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

"Es ist ein Anliegen der Gemeinde, das Familienbüro mit seinen Räumen bekannter zu machen und zu zeigen, dass von der Zeit vor der Geburt bis zum Lebensende hier Angebote gemacht werden", erklärte Emsteks Erster Gemeinderat Reiner kleine Holthaus bei einem Pressegespräch. Nicht nur die zuständigen Mitarbeiter der Verwaltung seien dort anzutreffen, es gebe auch weitere Büros für externe Berater. Werner Katzer stellte bei dieser Gelegenheit heraus, dass alle Angebote unabhängig von Religion und Herkunft genutzt werden können. Das Forum an der Halener Straße habe aus seiner Sicht zudem den unschätzbaren Vorteil, dass der Besuch kein "Gang zum Amt" ist, sondern man in einer Atmosphäre, die mit einer klassischen Behörde gar nichts zu tun hat, begrüßt wird. "Die Bürger kommen. Das ist gut eingeschlagen", findet Katzer.

Anmeldungen per E-Mail oder telefonisch

Nicht alle Angebote der beiden Themenwochen werden kostenlos sein. Durch die finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung Emstek können die Gebühren aber gesenkt werden und die Kurse stehen somit einer breiteren Öffentlichkeit offen. Weitere Informationen sind auf den Facebook- und Instagram-Seiten der Gemeinde Emstek verfügbar. Bei Fragen ist das Familienbüro unter familienbüro@emstek.de erreichbar oder unter 04473/948451. Dort sind auch Anmeldungen möglich.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Junge Familien stehen im Mittelpunkt der Emsteker Themenwochen - OM online