Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Jugendzentrum "JiM" wird für Medienprojekte aufgerüstet

Im Rahmen eines "media.labs" stellt die Stiftung Lesen ein reichhaltiges Inventar, um Lesekompetenz zu steigern. Die Initiative ging von der Ehrenamtsagentur Cloppenburg aus.

Artikel teilen:
Freuen sich auf spannende Medienprojekte: (von links) Stefan Drees (JiM), Daniela Weinert (Leitung Stadtjugendpflege), Stefan Gigerich (Projektleitung "media.lab" Ehrenamtsagentur) und Jutta Klaus (Vorstandsvorsitzende Ehrenamtsagentur Cloppenburg). Foto: Dickerhoff

Freuen sich auf spannende Medienprojekte: (von links) Stefan Drees (JiM), Daniela Weinert (Leitung Stadtjugendpflege), Stefan Gigerich (Projektleitung "media.lab" Ehrenamtsagentur) und Jutta Klaus (Vorstandsvorsitzende Ehrenamtsagentur Cloppenburg). Foto: Dickerhoff

"Wir haben schon so viele Projekte gemacht, aber das hier ist schon herausragend", schwärmt Daniela Weinert, Leiterin der Stadtjugendpflege Cloppenburg. Mit "das hier" ist das "media.lab" gemeint, das im Jugendzentrum im Mehrgenerationenpark (JiM) eingerichtet wird und im Oktober öffnet. Dabei handelt es sich um eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen, die aus Mitteln des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert wird.

Ziel der "media.labs", von denen es bis Ende des Jahres gut 100 Stück in Deutschland geben soll, ist es, "durch den Umgang mit diversen Medien die Lesekompetenz zu stärken", erklärt Stefan Drees vom JiM. Explizit richtet sich die Initiative an Jugendliche ab 12 Jahren. Sie sollen durch verschiedene Projekte vom sogenannten "Leseknick" abgehalten werden. So wird das Phänomen genannt, dass in der Pubertät häufig das Leseinteresse nachlässt. 

Um diesem Knick also entgegenzuwirken, sollen im Jugendzentrum künftig jede Woche Projekttreffen stattfinden. Diese können thematisch unterschiedlich ausgerichtet sein – abhängig von den Interessen der Teilnehmenden. Möglich wäre zum Beispiel die Produktion eines Podcasts oder das Erstellen eines eigenen Comics. Dafür stellt die Stiftung Lesen Ausstattung im Wert von etwa 5000 Euro zur Verfügung. Dabei handelt es sich um Bücher, Comics und Zeitschriften, aber auch Spiele oder Apps. Und weil sich die Cloppenburger Verantwortlichen für den Schwerpunkt "Fotografie und Video" entschieden haben, gab es auch eine Kamera und ein Tablet.

Interessante Angebote für Jugendliche und Ehrenamtliche

Dass all das dem Jugendzentrum zur Verfügung gestellt wird, liegt daran, dass sich die Ehrenamtsagentur und die Stadtjugendpflege Cloppenburg gemeinsam auf ein "media.lab" beworben und den Zuschlag erhalten haben. "Das Projekt hat uns total begeistert", sagt Jutta Klaus, Vorstandsvorsitzende der Ehrenamtsagentur Cloppenburg. So könnten einerseits den Jugendlichen der Stadt Angebote gemacht werden. Zusätzlich schaffe das Projekt aber auch die Möglichkeit spannender ehrenamtlicher Tätigkeiten.

Wichtig ist den Verantwortlichen auch die Einbeziehung der jungen Menschen. Sie sollen mitentscheiden, welche Medienprojekte angeboten werden. Dafür soll auch schon ab diesem Freitag Feedback bei den Teenagern eingeholt werden, zum Beispiel über einen Stand beim Sommerfest im Mehrgenerationenpark am Freitag (19. August) oder auch mit einem Instagram-Kanal, der bald online gehen soll. "Die Jugendlichen sollen merken, dass es sich bei der Initiative um keine Fortsetzung der Schule handelt", ist Projektleiter Stefan Gigerich von der Ehrenamtsagentur wichtig.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Jugendzentrum "JiM" wird für Medienprojekte aufgerüstet - OM online