Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Josef Bavendiek hält Verein 70 Jahre die Treue

Der Holdorfer Sportverein zeichnet zahlreiche langjährige Mitglieder aus. Außerdem hat er ein neues Ehrenmitglied: Manfred Pohlmann.

Artikel teilen:
Der HSV-Vorstand. Foto: Röttgers

Der HSV-Vorstand. Foto: Röttgers

Beim Holdorfer Sportverein von 1920 e.V. (HSV) gab es einen regelrechten Wahlmarathon und jede Menge Ehrungen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung, zu der der erste Vorsitzende Ludger Hülsmann über 60 Sportkameraden in der Schützenhalle begrüßen konnte.

Unter den Gästen waren auch der Ehrenvorsitzende Hans Böckmann und Holdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug, die ein absolutes Novum in der über 100 Jahre währenden Vereinsgeschichte erleben konnten. Zum 1. Mal hat der Verein mit dem 89 Jahre alten Josef Bavendiek ein Mitglied für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit auszeichnen können. „Schon als junger Bursche habe ich in der Schüler- und Jugendmannschaft für Blau-Weiß Fußball gespielt!“, berichtete ein sichtlich gerührter Würdenträger. Damals hätten kurzerhand einfach noch der Schulhof und die Dorfstraße als Fußballfeld gedient, erinnerte sich „Urgestein“ Bavendiek, denn einen Sportplatz gab es damals noch gar nicht. Bavendiek stieg seinerzeit bis in die 2. Herrenmannschaft auf. Für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft konnte Alois Heitmann geehrt werden. In seiner aktiven Zeit absolvierte Heitmann als „knallharter Verteidiger und souveräner letzter Mann“ über 250 Spiele und gehörte zur „erfolgreichsten und am höchsten spielenden Aufstiegsmannschaft, die der HSV je hatte“, blickte der Vereinsvorsitzende in seiner Laudatio zurück.

Bavendiek ist dem Verein ein halbes Jahrhundert treu

Für ein halbes Jahrhundert konnte Hermann-Josef Bavendiek geehrt werden. Auch Bavendiek bestritt in seiner aktiven Zeit von 1967 bis 1979 weit über 250 Pflichtspiele, war von 2007 bis 2013 sogar Vereinsvorsitzender und in seiner Amtszeit federführend bei der Erweiterung der Umkleidekabinen und der Gymnastikhalle involviert, würdigte Hülsmann. Die Sportkameraden Jens Heitmann, Kai Landwehr, Markus Prues, Marco Sprehe, Peter Stangenberg, Stefanie Wienholt, Martin gr. Schlarmann, Andreas Meiners, Annette Niemann, Ludger Osterhus, Dieter Scherwitzki, Andreas Völkerding und Stefan Witte wurden für 25 Jahre Vereinstreue geehrt.

Manfred Pohlmann ist zum Ehrenmitglied ernannt worden. Pohlmann gehörte seit 1985 dem erweiterten Vorstand ohne Unterbrechung an und gab jetzt sein Amt als zweiter Vorsitzender ab. Einstimmig wählten die Mitglieder Gerd Honkomp zu seinem Nachfolger. Michael Niemann, jüngster Würdenträger des Siegfried-Ansmann-Gedächtnispreises, rückte vom Kassenwart zum dritten Vorstand auf. Geschäftsführer Ralf Bolles wurde ebenso wiedergewählt wie Lisa Platte als Schriftführerin. Neu in den Vorstand wählten die Sportkameraden Jan-Bernd Echtermann als Kassenwart, Christoph Rickelmann ist stellvertretender Jugendobmann und unterstützt damit Ingo Hartmann. Claudia Jendrzejewski übernimmt jetzt als Obfrau die Geschicke der Handballabteilung.

Spektakulärster Bau der Vereinsgeschichte hat sich aufgrund von Lieferengpässen verzögert

Werner Bist und Christoph Sievke sitzen dem Vorstand bei. Hülsmann blickte in seinem Jahresbericht coronabedingt auf viele Spielabsagen und Verschiebungen. „Auch der spektakulärste Bau der Vereinsgeschichte mit dem neuen Sportplatz in einer Höhe von 910.000 Euro hat sich aufgrund von Lieferengpässen verzögert“, erinnerte der Vereinsvorsitzende. „Wir werden es schaffen“, sagte Hülsmann zuversichtlich und lud schon mal für Mitte Oktober dieses Jahres zu einer Einweihung und Helferfete ein.

Außerdem informierte der Vorsitzende über eine Kunstaktion zusammen mit der Oberschule Holdorf, die Tribüne mit Graffitis rund um das Thema Sport zu verzieren. Die Geschäftsstelle des Sportvereins beziehe im Clubheim ein kleines Büro, die federführend Jan-Bernd Echtermann koordinieren werde. Hülsmann blickte aber auch nach vorn: Für den 29. Januar 2022 plane der Verein seinen Sportlerball. „Wir versuchen es unter 2G-Auflage“, informierte Hülsmann vorab. Dank einer noch aus der Lockdown- und Corono-Zeit stammenden Förderung der Volksbank Dammer Berge eG könnten aus dem Hans-Böckmann-Stadion mit Hilfe einer Kamera bald erste Live-Spiele zu sehen sein.

Für den 12. Oktober hat Hülsmann den Bürgermeister und den Rat der Gemeinde Holdorf zu einem Vor-Ort-Termin an den neuen Sportplatz als Dank für die finanzielle Unterstützung durch die Kommune eingeladen. „Das Geld ist in besten Händen!“, würdigte Bürgermeister Dr. Krug, dass „Werte für den Verein und damit auch für die Gemeinde und das gesellschaftliche Leben“ geschaffen werden. „Unsere Beiträge bleiben konstant, da gibt es keine Änderungen!“, freute sich Hülsmann abschließend.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Josef Bavendiek hält Verein 70 Jahre die Treue - OM online