Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Jana Wittke hilft mit Nähmaschinen in Afrika aus

Die Vechtaerin Jana Wittke sammelt die alten Maschinen, um damit den Frauen vor Ort zu helfen. In der Vergangenheit hat sie andere Kurzwaren gesammelt – 40 Kilogramm wurden schon übergeben.

Artikel teilen:
Alte Nähmaschinen funktionieren oft einwandfrei: Daher sucht Jana Wittke solche Maschinen für interessierte Frauen in Sierra Leone. Foto: Wittke

Alte Nähmaschinen funktionieren oft einwandfrei: Daher sucht Jana Wittke solche Maschinen für interessierte Frauen in Sierra Leone. Foto: Wittke

Alles fing mit Knöpfen an, die Jana Wittke aus Vechta im vergangenen Jahr für eine Berufsschule in Westafrika gesammelt hatte. Der Erfolg war riesig, schreibt die junge Studentin in einer Mitteilung. Zwischenzeitlich stand ihr kompletter Keller demnach voll mit Kurzwaren, von denen mittlerweile die ersten 40 Kilogramm in Sierra Leone übergeben worden sind. Nun hat die 19-Jährige ein noch größeres Projekt vor Augen: alte Nähmaschinen.

Denn die meisten der alten Tret-Maschinen dienen der Enkel- und Urenkel-Generation in Deutschland heute als dekorativer Blumentisch, oder sie verstauben in der Garage – obwohl die meisten Nähmaschinen noch immer einwandfrei funktionieren. In Westafrika dagegen wäre jede Frau in Janas Alter sehr dankbar für so ein "Wunderwerk der Technik", berichtet die Vechtaerin. Denn in den meisten Dörfern gebe es keinen elektrischen Strom. Daher wäre so eine alte Nähmaschine ideal für die Menschen vor Ort. Hinzu komme: Die neuen mechanischen Maschinen seien nicht nur teuer, sondern in vielen Fällen auch von geringerer Qualität. Aber eine eigene Nähmaschine sichere in Westafrika oft auch eigenes Einkommen. Sie könne zum Beispiel einen Start in die Selbstständigkeit in Sierra Leone fördern und so eine Zukunft in der eigenen Heimat vorantreiben.

Zusammen mit den Initiatoren der "Knopf-Aktion", die Anfang des Jahres erfolgreich beendet wurde, sucht Jana Wittke deshalb nun nach eingestaubten Nähmaschinen, um sie nach Westafrika verschicken zu können. Wer noch eine alte Nähmaschine abzugeben hat, schickt eine E-Mail an jana-naehmaschine@gmx.de. Wittke sorgt nach eigenen Angaben dafür, dass die Maschine abgeholt und nach Westafrika verschifft wird.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Jana Wittke hilft mit Nähmaschinen in Afrika aus - OM online