Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

James und die Frage der Nachrüstung

Kolumne: Notizen aus dem wahren Leben – Unser Saugroboter wird dem Staub nicht immer Herr. Sollte man deshalb nachrüsten? Oder ihn gar ersetzen? Er blinkt doch so schön ...

Artikel teilen:

Treue Leser dieser Kolumne haben vor gut 18 Monaten James kennengelernt. Er ist nach wie vor ein fröhlicher und zuverlässiger Hausgenosse und schnurrt, von der Leine gelassen, munter durch die Räumlichkeiten unserer Behausung. Ja, er hat seine Macken und Fehler, findet nicht jedes Staubkorn und Krümelchen. Aber nun – was erwartet man von einem Saugroboter? James antwortet nicht, er blinkt nur blau.

Ja nun, ein wenig mehr Hilfe wäre schon angenehm. Man müsste nicht nachsäubern, auf Knien in die letzte Ecke rutschen. Vor allen Dingen: Wer hilft einem im Luftkampf gegen die immer wieder auftauchenden Plagegeister wie Spinnweben und Stubenfliegen? James ist recht munter, wenn es um die üblichen Bodenminen geht, er versagt aber im Nahkampf, wenn er angesichts seiner Höhe von etwa 8 Zentimetern vor dem niedrigen Stubensofa kapituliert.

Gibt es schon Drohnen gegen Spinnen und Fliegen? Oder viereckige, superflache Panzerraupen, die auch die Zimmerecken entkrümeln?Andreas Kathe

Kann man, soll man, darf man nachrüsten? Ich bin unschlüssig. Weiß auch gar nicht, was die im Erfinden immer neuer Kampfmethoden gegen den anscheinend ja überbordenden Haushaltsschmutz so findige Industrie aktuell anbietet. Saugen, wischen – okay. Gibt es schon Drohnen gegen Spinnen und Fliegen? Oder viereckige, superflache Panzerraupen, die auch die Zimmerecken entkrümeln?

Wahrscheinlich sind das aber die völlig falschen Fragen. Abrüsten, wie wäre es mit Abrüsten? Es hört sich ziemlich retro an, aber es gab – glaube ich zumindest – früher ganz einfache Methoden, den eigenen Haushalt in Ordnung zu halten. Wie war das noch mit Handfeger und Kehrschaufel, mit Putzlappen und dem Schweiß im Angesicht …

Warum in Hektik verfallen, wenn James seine Kreise zieht?

Ach ja, den gab es auch noch. Und da stocken doch kurz die hochfliegenden Gedanken. Wo wollen wir hin, was ist das Ziel? Vorerst, so scheint mir, wäre es ganz gut, einfach auf dem Boden zu bleiben. Es ist, so wie es ist, doch noch alles in Ordnung. Warum in Hektik verfallen, wenn James seine Kreise zieht und man selbst nachbessert? Einfach mal runter, bücken, krabbeln, selbst die Ecken wischen. Und oben rum: Fenster auf, Fliegen und Spinnen fühlen sich draußen ohnehin viel wohler.

Tscha, viel Lärm also um nichts? Nun, Gedankenspiele haben auch etwas Reinigendes. Die beste Ehefrau von allen schweigt, ihr Lächeln deute ich als Zustimmung. Und James? Sitzt unterm Sofa fest und blinkt – blau.


Zur Person:

  • Der Journalist Andreas Kathe lebt in Dinklage.
  • Er war lange Redakteur und Redaktionsleiter der Oldenburgischen Volkszeitung.
  • Den Autor erreichen Sie per E-Mail an redaktion@om-medien.de.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

James und die Frage der Nachrüstung - OM online