Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Inzidenzwerte auf dem Niveau vor der zweiten Welle

Der Kreis Vechta macht bei der 7-Tagesinzidenz einen großen Sprung unter die 100er-Marke, auf 82,6. Während das RKI auch den Kreis Cloppenburg zweistellig sieht, meldet das Landesgesundheitsamt 126,6.

Artikel teilen:

Der Landkreis Vechta hat bei der 7-Tagesinzidenz einen großen Sprung nach unten geschafft und liegt jetzt unterhalb der 100er-Marke. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Landesgesundheitsamtes (NLGA) hervor. Aus Hannover wird für den Kreis Vechta eine 7-Tagesinzidenz von 82,6 gemeldet - am Vortag lag der Wert noch bei 108,5. Die Berechnung basiert auf 118 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen.

Das ist aus zweierlei Gründen bemerkenswert. Zum einen liegt der Landkreis damit deutlich unterhalb der landesweiten 7-Tagesinzidenz von 99,9. In der Vergangenheit lag der Kreis Vechta mit Abstand über dem Wert für ganz Niedersachsen. Zum anderen werden am Mittwoch Zahlen für den Landkreis Vechta gemeldet, die sich auf dem Niveau von Mitte Oktober bewegen - also bevor die zweite Welle den Kreis erfasst hatte.

Die Zahlen zum Vergleich: Vor genau einem Monat - also am 20. Dezember - lag die 7-Tagesinzidenz noch bei 191,9. Damit konnte der wichtige Messerwert zum Infektionsgeschehen durch weniger nachgewiesene Neuinfektionen mehr als halbiert werden. Zuletzt hatte der Landkreis Vechta einen ähnlich hohen Inzidenzwert am 16. Oktober mit 87,5 gemeldet.

Während das Robert-Koch-Insitut am Mittwochmorgen auch für den Landkreis Cloppenburg eine zweistellige 7-Tagesinzidenz (93,2) gemeldet hat, liegt der Wert des Landesgesundheitsamt doch höher. Das NLGA meldet am Mittwochvormittag 126,6.

Grund für diese Abweichung sind offenbar Neuinfektionen, die dem Landesgesundheitsamt im Gegensatz zum Robert-Koch-Institut vorliegen. Die aktuelle 7-Tagesinzidenz des NLGA basiert auf 216 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen. Aufgeführt werden 5993 Gesamtfälle - das sind 57 mehr als am Vortag. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat in seinem letzten Update am Dienstagnachmittag noch 5965 Gesamtfälle angeführt. Das Robert-Koch-Institut gibt bei seiner jüngsten Berechnung 5936 Fälle an.

Doch auch im Landkreis Cloppenburg wird aus den ersten Vorzeichen eine positive Entwicklung bei den Infektionszahlen. Sofern die vergangenen 7-Tagesinzidenzen zwischen Weihnachten und Jahreswechsel (eine Zeit, in der bekanntlich deutlich weniger getestet wurde) außer Acht lässt, bewegt sich der Landkreis Cloppenburg ebenfalls mit der aktuellen 7-Tagesinzidenz auf dem Niveau wie zuletzt Mitte Oktober. Einen vergleichbaren Wert hat das Landesgesundheitsamt am 9. Oktober gemeldet (125,4). Zum Vergleich: Vor genau einem Monat (20. Dezember) lag die 7-Tagesinzidenz noch bei 184,0.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Inzidenzwerte auf dem Niveau vor der zweiten Welle - OM online