Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Integrationsgruppe Lohne plant Reise in die Niederlande

Nach zweijähriger Pause soll es endlich wieder bergauf gehen: Die Gruppe aus behinderten und nicht behinderten Menschen plant nun wieder ihre erste Auslandsreise.

Artikel teilen:
Macht sich ein Bild von der Unterkunft: Das Organisationsteam um Lena Fabrewitz (von links), Susanne Haskamp, Anne Nordlohne, Markus Nordlohne, Kevin Bruns, Maike Lüpken und Martin Nordlohne. Foto: Integrationsgruppe

Macht sich ein Bild von der Unterkunft: Das Organisationsteam um Lena Fabrewitz (von links), Susanne Haskamp, Anne Nordlohne, Markus Nordlohne, Kevin Bruns, Maike Lüpken und Martin Nordlohne. Foto: Integrationsgruppe

England, Frankreich, Schweiz, Polen: Die Integrationsgruppe Lohne hat schon einige Ziele in der Welt bereist. Nun soll nach zweijähriger Pandemie-Pause ein Weiteres hinzukommen: Im Sommer will die Gruppe in die Niederlande fahren. Die Vorbereitung für die Reise laufen bereits auf Hochtouren. 

Geplant sind eine Stadtbesichtigung in Deventer, ein Ausflug nach Giethorn, der Besuch eines Badesees und weitere Programmpunkte. Die Unterkunft soll ein norwegisches Jagdschloss werden, berichtet Markus Nordlohne. Er und andere Mitglieder der Gruppe organisieren die Reise und waren bereits vor Ort, um die Tour besser planen zu können.

Seit 39 Jahren unternimmt die Gruppe gemeinsame Ausflüge

Die Integrationgruppe besteht aus 40 bis 50 Menschen mit und ohne Handicap, die zusammen ihre Freizeit gestalten. Bei ihren Reisen gehe es besonders um den Spaß und das Beisammensein. "Tanzen, feiern und herzliche Stimmung stehen bei uns im Vordergrund", erzählt Nordlohne. Eine besonders beliebte Tradition sei die "Lagerhochzeit", die auf jeder Reise gefeiert werde. Hier wird eine Hochzeit mitsamt Braut und Bräutigam nachgespielt. Auch der Junggesellenabschied darf nicht fehlen und wird ausgiebig zelebriert, berichtet Lena Fabrewitz. Sie ist ebenfalls Mitglied im Organisationsteam. "Das ist wirklich eine schöne Tradition. Hier wird im Vorfeld viel gebastelt und vorbereitet", schwärmt Fabrewitz. 

Die Integrationsgruppe unternimmt allerdings nicht nur Reisen ins Ausland. Alle 2 Wochen trifft sich die Gruppe donnerstags zu verschiedenen Unternehmungen, wie Kino, Bowling oder Essengehen – und das seit 39 Jahren. "Wir sind eine unkomplizierte Truppe. Bei uns geht es vor allen Dingen darum, einfach Spaß zu haben", sagt Nordlohne. Die Unternehmungen und Reisen finanziert die Gruppe hauptsächlich über Spenden und Zuschüsse. 

  • Info: Wer Interesse hat, bei der Integrationsgruppe mitzumachen, kann sich bei Martin Nordlohne unter der Telefonnummer 0160/7881227 oder via Instagram unter „Integrationsgruppe“ melden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Integrationsgruppe Lohne plant Reise in die Niederlande - OM online