Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Inklusionshaus in Deindrup feiert Tag der offenen Tür

Die Dorfgemeinschaft und der Sonnenhof luden am Sonntag zur Besichtigung ein – und  freuten sich über einen neuen Ort für die Gemeinschaft.

Artikel teilen:
Buntes Einweihungsgeschenk: Die gemalte Nachbarschaft Deindrups präsentieren (von links) Hartmut Kurzbach, Georg Bothe und Reinhold Bothe. Nach einem Artikel in der OV über neue Grundstücke begann Georg Bothe mit dem Bild. Foto: Seelhorst

Buntes Einweihungsgeschenk: Die gemalte Nachbarschaft Deindrups präsentieren (von links) Hartmut Kurzbach, Georg Bothe und Reinhold Bothe. Nach einem Artikel in der OV über neue Grundstücke begann Georg Bothe mit dem Bild. Foto: Seelhorst

Es zählte zu den wichtigsten Anliegen der Bewohner aus Deindrup: der Bau eines neuen Inklusionshauses. Nachdem dieser bereits in die Realität umgesetzt wurde, veranstalteten am Sonntag die Dorfgemeinschaft Spreda/Deindrup und die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenhof  einen Tag der offenen Tür, um den Bürgern nach der offiziellen Einweihungsfeier ein weiteres Mal die Gelegenheit zu bieten, den neuen zentralen Ort Deindrups zu besichtigen.

Das Inklusionshaus dient dabei als Standort der Therapieeinrichtung des Sonnenhofs und gleicht außerdem die fehlenden Räumlichkeiten für Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft aller Art aus. „Das ist jetzt unser Haus, wo wir ein und aus gehen können, natürlich gemeinsam mit dem Sonnenhof“, sagte Reinhold Bothe, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Nun gebe es endlich einen Ort für Ausstellungen, Weihnachtsfeiern, Public Viewing und zahlreiche weitere Vorhaben der Vereine. „Sonst mussten wir das privat machen, zum Beispiel in einer Scheune. Das ist jetzt ein Haus für 0 bis 100.“

Dorfgemeinschaft hatte lange für die Idee gekämpft

Das Gebäude selbst und der Sinnesgarten mit behindertengerechten Spielgeräten wurden im Rahmen der Dorferneuerung nach dem zweiten Antrag aus dem Jahr 2019 für schließlich 1,3 Millionen Euro realisiert. „Wir waren hartnäckig und haben die Flinte nicht ins Korn geworfen“, lobte Hartmut Kurzbach, Vorsitzender des Arbeitskreises Dorferneuerung Spreda-Deindrup, die Vereinstätigkeiten. Bei musikalischer Begleitung, Spielmöglichkeiten für Kinder und Verpflegung aus der hauseigenen Küche konnten sich die Gäste umsehen – dabei zeigten sie sich sichtlich begeistert: „Eine wahre Bereicherung für das Dorf. Alles vom Feinsten, was die Dorfgemeinschaft hier auf die Beine stellt, ist einzigartig“, lobte Franz Heckmann.

Brigitte Hodes, Mitarbeiterin des Sonnenhofes meinte: „Ich bin froh, dass es jetzt endlich da ist. Ich hoffe, dass viel Leben in das Haus kommt dafür, dass wir so lange dafür gekämpft haben.“ Die Gemeinschaftsveranstaltungen seien der Anfang für weitere Zusammenarbeit, sagte Bothe vorausschauend. Zum Abend hin wurden bei einem gemütlichen Ausklang der Veranstaltung schon die ersten Pläne für die Zukunft geschmiedet.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Inklusionshaus in Deindrup feiert Tag der offenen Tür - OM online