Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ingo I. Hermes regiert Schützen in Visbek

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Visbek hat am Pfingstwochenende nach 3-jähriger Corona-Pause wieder feiern können. König Ingo I. Hermes holt den Adler nach 24 Schüssen von der Stange.

Artikel teilen:
Neu im Amt: (von rechts) König Ingo I. Hermes und Königin Jitka "die Wundervolle" mit Karin und Tobias Schulz, Susanne und Ralf Dasenbrock, Kirsten und Torsten Lampe, Tabitha Dannemann und Hans Wehry, Ronald und Doris Meyer. Rita "die Sonne von Wöstendöllen" und Andreas II. Schlömer haben abgedankt. Foto: Wienken

Neu im Amt: (von rechts) König Ingo I. Hermes und Königin Jitka "die Wundervolle" mit Karin und Tobias Schulz, Susanne und Ralf Dasenbrock, Kirsten und Torsten Lampe, Tabitha Dannemann und Hans Wehry, Ronald und Doris Meyer. Rita "die Sonne von Wöstendöllen" und Andreas II. Schlömer haben abgedankt. Foto: Wienken

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Visbek hat mit König Ingo I. Hermes und Königin Jitka, "die Wundervolle", ein neues Schützenpaar proklamiert. Nach insgesamt 24 Schüssen auf den Adler hatte sich Hermes von der Kompanie Heide zuvor am Samstag die Königswürde gesichert. Dabei hatte er sich einen Zweikampf mit Jens Bocklage von der Kompanie Bremer Tor geliefert. Dieser wurde Vizekönig.

Zur Proklamation  vor dem Rathaus traten am Sonntag nach der langen Corona-Pause alle elf Kompanien des Regiments Visbek an. Der 1. Vorsitzende Albert Heckmann zeigte sich entsprechend gelöst: "Endlich hat die lange, gefühlt endlos gewordene Zeit ein Ende und wir können wieder gemeinsam feiern. Wer hätte gedacht, dass Corona uns so lange in Atem hält." In diesem Zusammenhang dankte er sowohl den Schützen als auch den Gastvereinen für ihre Unterstützung und rege Teilnahme.

Die Schützenbruderschaften aus Rechterfeld, Hagstedt/Halter, Norddöllen/Astrup und der Schützenverein Campemoor waren mit einer Abordnung vertreten. Auch einige Vertreter der Wildeshauser Gilde hatten sich dazu gesellt. Alle Gruppen beteiligten sich im Anschluss am großen Festumzug durch den Ort. Begleitet wurde die Schützenbruderschaft St. Hubertus außerdem vom Musikverein Visbek, dem Spielmannszug Visbek, dem Reiterfanfarenzug und dem Reitverein Visbek. Weiterhin sorgten die Musikvereine Bühren, Rechterfeld, das Blasorchester Ellenstedt sowie der Spielmannszug Wildeshausen für den musikalischen Rahmen.

Anna I. Bruns aus der Kompanie Hogenbögen ist die neue Kinderkönigin

Lässt sich feiern: Der Visbeker Kinderthron mit (von links) Lisa Bruns und Felix Meyer, Sophie Bruns und Karl Bramlage, Marie Ansmann und Mattis Pohlmann, Carolin Pohlmann und Julian Sander, Katharina Albers und Dirk Wesjohann, Kinderkönigin Anna I. Bruns und König Thomas Wesjohann. Foto: HubbermannSchützenbruderschaft St. HubertusLässt sich feiern: Der Visbeker Kinderthron mit (von links) Lisa Bruns und Felix Meyer, Sophie Bruns und Karl Bramlage, Marie Ansmann und Mattis Pohlmann, Carolin Pohlmann und Julian Sander, Katharina Albers und Dirk Wesjohann, Kinderkönigin Anna I. Bruns und König Thomas Wesjohann. Foto: Hubbermann/Schützenbruderschaft St. Hubertus

Nach dem Umzug ging es für die Schützen ins Festzelt auf dem Vereinsgelände. Dort machten alle dem Königsthron ihre Aufwartung, ehe die Band "Casablanca" den Feiernden bis in die frühen Morgenstunden einheizte. Erstmals in diesem Jahr erhob die Schützenbruderschaft St. Hubertus Eintritt für alle Gäste, die am Abend dazustießen. "Leider ist es so, dass die Schausteller die Preise nach Corona angehoben haben. Da wir als Vorstand die Erhöhung nicht auf die Mitglieder abwälzen wollten, haben wir uns nun für diesen Schritt entschieden", erklärt Claus Hubbermann, stellvertretender Schriftführer. Mit der Besucherresonanz zeigte er sich jedoch insgesamt sehr zufrieden.

Am Montag folgte dann die Proklamation der neuen Kinderkönigin. Zuvor hatte sich Anna I. Bruns von der Kompanie Hogenbögen beim Adlerschießen am Samstag die Krone aufgesetzt. Ihr zur Seite steht König Thomas Wesjohann. Nach dem Umzug im Rahmen des Kinderschützenfestes folgte die Siegerehrung des Uhrenschießens für alle Teilnehmer vom 5. bis 9. Schuljahr. Danach gab es auf dem Schützenplatz einen Wettbewerb im Wii-Bogenschießen auf einer großen LED-Leinwand, an dem 38 Mannschaften teilnahmen. Zum Ausklang des Kinderschützenfestes fand am Abend für alle Kinder, Jugendlichen und Junggebliebenen eine Disco Party mit DJ Schröder aus Damme statt.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ingo I. Hermes regiert Schützen in Visbek - OM online