Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

In Krimpenfort wird gefeiert

Am Samstag (23. Juli) beginnt das Dorffest. Das Programm ist abwechslungsreich.

Artikel teilen:
Foto: Steinke

Foto: Steinke

Der Fixpunkt für das Krimpenforter Dorffest ist seit 42 Jahren das Lohner Schützenfest. Seit 1980 lädt die Dorfgemeinschaft der Bauerschaft 2 Wochen nach dem Schützenfest zu ihrem Dorffest am Siebengestirn ein – so auch am Samstag (23. Juli). Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen und für die Kinder werden gebackene Waffeln angeboten. Das ist der Auftakt zum Feiern und Schnacken ohne Zeitlimit. Thomas Kossen aus dem neunköpfigen Dorffestteam erklärt: „Geladen sind alle 'Buten- und Binnen-Krimpenforter', also unbedingt auch jene, die früher mal hier gewohnt haben.“ Ein Angebot, das angenommen wird. So werden von der einjährigen Pia bis zur 91-jährigen Josefine Schuling sich alle am Siebengestirn blicken lassen.

In vielen Vorjahren waren Kinder eingeladen, hinter dem Trecker frisch ausgeworfene Kartoffeln zu finden. „Wegen der Fruchtfolge ist das in diesem Jahr nicht möglich,“ erklärt Kossen. „Im Umfeld des Festes gibt es derzeit kein Kartoffelfeld.“ Ersatz ist angedacht. Doch der für die Landwirtschaft so notwendige Regen kann das Projekt zum Scheitern bringen: eine Roggenernte mit einem alten Mähdrescher. Ist jedoch der Roggen zu feucht, funktioniert das nicht.

Dennoch ist für Abwechslung gesorgt. Strohburgen können gebaut und erobert werden und Reinhold Kottes Spiele sind verfügbar. Als besondere Attraktion wird Müller Christian Pohlmann eine Getreidemühle mit Mühlsteinen in Gang setzen, um vorzuführen, wie Mehl entsteht.

Dorffest-Tradition begann 1980

Begonnen hat die Dorffest-Tradition im Frühjahr 1980, als sich drei Krimpenforter einig waren, etwas für den damals unansehnlichen Dorfplatz zu tun, erläutert Günter Landwehr, einer aus dem Trio, der heute noch dabei ist. Es blieb nicht beim Aufräumen. Getränke kamen hinzu und der Grill wurde angeworfen. So entwickelte sich ein Dorffest, das in den 90er Jahren gar 2-tägig ablief.

Corona konnte das Fest nicht stoppen. „2020 erstellten wir Dorffestpakete für die Anwohner und im Vorjahr lief alles in kleinem Rahmen ab.“ Nun freut sich Kossen mit dem Team auf den Normalzustand. Zum Gelingen tragen die Freunde der Brägeler Dorfgemeinschaft bei und die „Freunde historischer Landtechnik“, die wieder eine größere Anzahl ihrer Gerätschaften, insbesondere Traktoren, ausstellen. Eingeladen ist zudem, „wer Samstag auch spontan mit seinem eigenen Trecker herkommt“.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

In Krimpenfort wird gefeiert - OM online