Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

In der Löninger Möbelei wird schon Anfang November der Glühwein angewärmt

Ab dem 4. November können Interessierte kostengünstig Weihnachtsdekoration an der Bremer Straße erwerben. Agnes Brümmer verrät, worauf sich die Kunden außerdem freuen können.

Artikel teilen:
Überzeugen sich von der Backqualität: Vor dem vorweihnachtlichen Verkauf machen (von links) Anjana Zimmer und Emily Günther den Geschmackstest. Foto: Wienken

Überzeugen sich von der Backqualität: Vor dem vorweihnachtlichen Verkauf machen (von links) Anjana Zimmer und Emily Günther den Geschmackstest. Foto: Wienken

Die Vorbereitungen in den Einrichtungen der Möbelei laufen auf Hochtouren: Am Freitag (4. November) startet ab 17 Uhr im sozialen Kaufhaus an der Bremer Straße der vorweihnachtliche Verkauf. Interessierte können sich ab diesem Tag kostengünstig mit stimmungsvoller Weihnachtsdeko ausstatten. "Passend dazu bieten wir vor dem Geschäft auch einen kleinen Weihnachtsmarkt an", sagt Agnes Brümmer, Vorsitzende des Trägervereins. Auf die Besucher warten unter anderem Bratwurst, Glühwein und Getränke. 

"Außerdem werden wir die Stände weihnachtlich schmücken", erzählt Brümmer. Durch den Second-Hand-Verkauf wollen die Ehrenamtlichen zudem auf die Themen Nachhaltigkeit und Wiederverwertung aufmerksam machen. Schließlich seien die Menschen schon allein aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation zum Sparen angehalten. "Bei unseren Kunden machen wir allerdings keine Unterschiede. Jeder ist willkommen, egal, ob er ein schmales Portemonnaie hat oder nicht", erklärt Agnes Brümmer.

Trotz der "Konkurrenz" von Internet-Portalen, wie beispielsweise Ebay-Kleinanzeigen, laufe die Bestückung der Möbelei sehr gut: In diesem Jahr hätten die Helfer das Dreifache an Sachspenden erhalten. "Wenn die Leute überschüssige Weihnachtsdekoration, Haushaltsgegenstände oder Möbel haben, die in einem guten Zustand sind, können sie diese bei uns in der Möbelei abgeben. Unser Team sorgt dann dafür, dass die Stücke wieder in gute Hände kommen", betont Brümmer.

Treffen die letzten Vorbereitungen: Auszubildende Kim Lampe und Schüler Rokko Krämer basteln fleißig an der Deko für den vorweihnachtlichen Verkauf. Foto: WienkenTreffen die letzten Vorbereitungen: Auszubildende Kim Lampe und Schüler Rokko Krämer basteln fleißig an der Deko für den vorweihnachtlichen Verkauf. Foto: Wienken

Bei Bedarf werden die Möbel in der Werkstatt im Dr.-Lübbers-Weg wieder aufbereitet. Tischlermeister Torsten Meyer wird dabei unter anderem von der Auszubildenden Kim Lampe unterstützt. Mit Riccarda Zimmer in der Hauswirtschaft konnte das Team des Sozialen Briefkastens außerdem eine weitere hauptamtliche Kraft als Auszubildende gewinnen.

"Wir freuen uns darüber, dass die Möbelei und auch das soziale Kaufhaus 'Tuchfühlung' so gut angenommen werden. Schließlich finanzieren wir aus einem Teil der Erlöse das Gehalt unserer Auszubildenden. Ansonsten sind wir auf Spenden und Fördermittel angewiesen", sagt Agnes Brümmer.

Darüber hinaus kooperiert der Soziale Briefkasten mit der Gutenbergschule. Die Einrichtung beteiligt sich mit verschiedenen AGs am Nachmittagsangebot der Hauptschule. Die Jungen und Mädchen können sich zum Beispiel in der Näh-, Holz- und der Metallwerkstatt sowie im hauswirtschaftlichen Bereich ausprobieren. Während ihrer AG-Zeit durchlaufen sie dabei alle Stationen.

"Es ist wichtig, dass die Jugendlichen neben der Theorie aus dem Schulunterricht praktische Erfahrungen sammeln."Silvia Schrandt, Hauswirtschaftsleiterin

"Es ist wichtig, dass die Jugendlichen neben der Theorie aus dem Schulunterricht praktische Erfahrungen sammeln", erklärt Silvia Schrandt, Hauswirtschaftsleiterin, "so können sie am besten herausfinden, wo ihre Stärken liegen und welche Tätigkeiten ihnen besonders Spaß machen." Das sei vor allem entscheidend für die Berufswahl.

Der Soziale Briefkasten sieht seine Aufgabe darin, Jugendliche unter Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt oder ein anderes Anschlussangebot (etwa Schule, Schulabschluss-Kurse) zu vermitteln. Die Einrichtung bietet berufsqualifizierende Maßnahmen für arbeitslose junge Menschen unter 27 Jahren, Langzeitpraktika für Schulverweigerer und berufsorientierende Praktika für Schüler.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

In der Löninger Möbelei wird schon Anfang November der Glühwein angewärmt - OM online