Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Impfaktion: Neben dem Wagyu-Stall gibt es die Spritze

Der Garreler Kinderarzt Dr. Sebastian Pfahl und die Familie Looschen planen für den dritten Advent eine besondere Impfaktion auf dem Bauernhof. Ab Samstag (4. Dezember) sind Anmeldungen möglich.

Artikel teilen:
Hatten die Idee: Dr. Sebastian Pfahl (rechts) und Alexander Looschen bereiten den Impftermin neben dem Kuhstall vor. Foto: Looschen

Hatten die Idee: Dr. Sebastian Pfahl (rechts) und Alexander Looschen bereiten den Impftermin neben dem Kuhstall vor. Foto: Looschen

"Impfen, impfen, impfen, überall, wo es geht": Diesen Aufruf haben sich der Garreler Kinderarzt Dr. Sebastian Pfahl und die Familie Looschen zu Herzen genommen. Gemeinsam starten sie am 3. Adventssonntag (12. Dezember) von 10 bis 16 Uhr auf dem Hof der Looschens eine Impfaktion.

Die Familie Looschen züchtet japanische Wagyu-Rinder und verkauft ihr Fleisch. Natürlich wird nicht im Wagyu-Stall geimpft, aber vor den Ställen. Hier werden für die Impfwilligen Zelte aufgebaut, die Ortsgruppe der Johanniter helfe bei der Organisation, heißt es beim Ortstermin.

"Vielleicht können wir durch die ungewöhnliche Location Menschen bewegen, sich impfen zu lassen", hoffen Sebastian Pfahl und Alexander Looschen. Etwa ein Drittel der Impfportionen werde reserviert für Erstimpfungen. Für die Wartezeit nach der Impfung stehen Sitzplätze bereit. Zusätzlich können sich die Geimpften einen Snack bringen lassen.

„Wir freuen uns, wenn wir durch den ungewöhnlichen Ort für die Erstimpfung überzeugen können.“Alexander Looschen

Dr. Sebastian Pfahl wird beim Impfen unterstützt von Dr. Julia Looschen. Die Ärzte und die Familie Looschen wollen durch ihre Aktion die Impfkampagne bewerben. "Wir können uns gut vorstellen, dass bei entsprechender Nachfrage ein weiterer Termin angeboten wird", versprechen Dr. Pfahl und Alexander Looschen. "Impfen im Wagyu-stall" sei für die Impflinge sicher ein Alleinstellungsmerkmal. "Wir freuen uns, wenn wir durch den für Impfungen sicher ungewöhnlichen Ort überzeugen können", sagt Alexander Looschen. Sollte es eine entsprechende Nachfrage geben, dann werde auch am 4. Adventssonntag geimpft.

Die Aktion ist auf dem Wagyuhof Auetal (Vor dem Forde 2) mit dem Impfstoff von Moderna. Personen unter 30 Jahre und Schwangere können daher nicht geimpft werden, sagen die Gastgeber. Booster-Impfungen könnten alle bekommen, deren letzte Impfung mindestens fünf Monate her ist.

Terminvergabe ist ab Samstag online und ab Montag telefonisch möglich

Am Samstag (4. Dezember) wird ab 12 Uhr das Onlineportal für die Terminvergabe geöffnet (www.wagyu-auetal.de/impfen). Geimpft werde nur, wer einen Termin hat, heißt es. Da besonders ältere Menschen nicht unbedingt das Internet nutzen, gibt es für diese Gruppe die Möglichkeit, sich per Telefon einen Termin zu reservieren. Das Telefon (04474/9324965) ist am Montag und Dienstag (6. und 7. Dezember) von 9 bis 13 Uhr besetzt.

Um die Wartezeit noch einmal deutlich zu reduzieren, sollten alle die vereinbarten Termine einhalten und die notwendigen Unterlagen ausgefüllt mitbringen, wünschen sich die Veranstalter. Gemeint sind  Anamnese- und Einwilligungsbogen, Impfpass und die Krankenkassenkarte.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Impfaktion: Neben dem Wagyu-Stall gibt es die Spritze - OM online