Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Impf-Bilanz: 76% der Vechtaer vollständig geimpft, im Kreis Cloppenburg nur 59%

Die unterdurchschnittliche Impfbereitschaft sei ein Problem, heißt es im Cloppenburger Kreishaus. Man sorgt sich um einen Infektionsschwerpunkt: Der sei bei "Arbeitskräften aus Osteuropa" zu verorten.

Artikel teilen:
Der letzte Impfling im Impfzentrum des Landkreises Vechta: 107.167 Dosen sind dort verabreicht worden. Jetzt wird abgebaut. Foto: Steinkamp 

Der letzte Impfling im Impfzentrum des Landkreises Vechta: 107.167 Dosen sind dort verabreicht worden. Jetzt wird abgebaut. Foto: Steinkamp 

Der Leitindikator „Hospitalisierungen“, der auf den Zahlen der Covid-Stationen in ganz Niedersachsen beruht, ist am Freitag auf 2,2 gesunken (Vortag 2,4). Derzeit gilt landesweit keine Corona-Warnstufe - allerdings bleibt weiterhin die 3G-Regel in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta bestehen.

Derweil wachsen Zweifel an der Bewertungsgrundlage zum realen Infektionsgeschehen: Wie der NDR am Freitag berichtet, sei die vom Robert-Koch-Institut berechnete Hospitalisierungsrate mittlerweile nur noch halb so hoch wie ihr tatsächlicher Wert. Grund dafür sind Tausende Krankenhausaufnahmen, die erst nach und nach erfasst werden. Bundesweit dauere es mittlerweile 21 Tage, bis die Neuaufnahmen in den Krankenhäusern durch Nachmeldungen zu wenigstens 95 Prozent erfasst sind, so der NDR.

Niedersachsen ist davon nicht betroffen. Denn das Bundesland hat einen eigenen Weg bei der Berechnung der Hospitalisierung eingeschlagen und nutzt die RKI-Berechnung nicht. Stattdessen werden die Daten des Interdisziplinären Versorgungsnachweises "Ivena eHealth" abgerufen (siehe Karte). Daraus ergibt sich die Quote, die in Niedersachsen der neue Leitindikator beim Warnstufensystem ist.

Derweil hat in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta der Abbau der Impfzentren begonnen. Wie bereits berichtet, liegt der  Fokus jetzt auf mobilen Impfangeboten. Am Freitagnachmittag haben beide Kreishäuser eine Bilanz der Impfkampagnen gezogen:

  • Im Landkreis Vechta: Im Impfzentrum wurden 107.167 Dosen verabreicht. Durch insgesamt 97.917 verabreichte Impfdosen durch niedergelassene Ärzte (Stand: 28. September) und weitere etwa 10.000 Impfungen durch Betriebsärzte, haben etwa 80 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Vechta eine Erstimpfung erhalten. Etwa 76 Prozent sind vollständig geimpft.
  • Im Impfzentrum Cloppenburg: Es wurden im Landkreis bislang 106.272 Erstimpfungen verabreicht - davon im Impfzentrum 61.748. Damit haben 62,26 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Cloppenburg eine Erstimpfung erhalten. Vollständigen Impfschutz haben 101.423 Personen (das entspricht 59,42 Prozent) - im Impfzentrum wurde 54.206 mal die zweite Dosis verabreicht. 

Die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg:

Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen am Freitag 14 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber stehen 33 Personen, die seit Freitag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Cloppenburg auf 281 (Vortag: 300).

Ausführlicher als zuletzt üblich äußert sich Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl am Freitagnachmittag zu einem Schwerpunkt beim Infektionsgeschehen. "Einen Schwerpunkt der aktuell hohen Infektionszahlen bilden unter anderem Arbeitskräfte aus Osteuropa mit hoher Fluktuation in den Betrieben", berichtet Rühl.

Mit Blick auf die "im Landesvergleich unterdurchschnittliche Impfbereitschaft" im Landkreis Cloppenburg gebe es Anlass zur Sorge. Dass derzeit nur 59 Prozent der Einwohner einen vollständigen Impfschutz haben, könne bei weiter steigenden Infektionszahlen "zu Problemen" führen. "Allerdings legt die Kreisverwaltung Wert auf die Feststellung, dass das Ansteckungsrisiko in sämtlichen Bevölkerungsschichten seit den Sommermonaten wieder deutlich gestiegen ist und sich Neuinfektionen nicht auf eine Branche oder Bevölkerungsgruppe eingrenzen lassen", betont Rühl.

Aktuell werden drei Patienten stationär in einem Krankenhaus behandelt, davon eine Person intensivmedizinisch. Derzeit stehen 461 Einwohner des Landkreises unter amtlich angeordneter Quarantäne. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 97,3 gemeldet - das ist niedersachsenweit der aktuell höchste Wert.

Die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Dem Vechtaer Gesundheitsamt liegen am Freitag 9 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber stehen 15 Personen, die seit Donnerstag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Vechta auf 209 (Vortag: 215).

Aktuell werden zwei Patienten stationär in einem Krankenhaus behandelt. Derzeit stehen 296 Einwohner des Landkreises unter amtlich angeordneter Quarantäne. Das Robert Koch-Institut hat am Freitag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 82,8 gemeldet

Neue Zahlen aus den Gesundheitsämtern Cloppenburg und Vechta werden wieder am Montag (4. Oktober) erwartet.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Impf-Bilanz: 76% der Vechtaer vollständig geimpft, im Kreis Cloppenburg nur 59% - OM online