Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Immunitäts-Nachweis: Behörde entschuldigt sich für Software-Fehler

Enge Kontaktpersonen von Coronakranken bekamen Post: Sie seien genesen; dies sei der Nachweis, hieß es. Dabei waren die Betroffenen nie krank gewesen. Nun klärt der Landkreis über eine Panne auf.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Das Gesundheitsamt des Landkreises Vechta hat versehentlich Genesenen-Bescheide an Personen verschickt, die nicht an Covid-19 erkrankt waren. Laut Behördenangabe hätten einige enge Kontaktpersonen von Infizierten entsprechende Briefe bekommen. Ursache sei ein Softwarefehler.

Die falschen Bescheide seien daran erkennbar, dass sie weder eine interne Fallnummer noch ein Datum eines positiven PCR-Tests haben, schreibt Kreissprecher Jochen Steinkamp. Das Gesundheitsamt habe die Ordnungsbehörden informiert. Zudem habe das Gesundheitsamt die Betroffenen angeschrieben und darauf hingewiesen, dass die Schreiben nicht als Genesenennachweis gültig seien. Gleichzeitig sei um Entschuldigung für den Fehler gebeten worden.

In Einzelfällen sei der Behörde außerdem gemeldet worden, auf den Genesenennachweisen finde sich ein falsches Datum, räumt Steinkamp ein. Auf die Gültigkeit habe das keinen Einfluss. Dennoch bitte der Landkreis auch hierfür um Entschuldigung.  

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Immunitäts-Nachweis: Behörde entschuldigt sich für Software-Fehler - OM online