Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Im Zoo kommen Geflüchtete auf andere Gedanken

Ein Vechtaer Ehepaar organisiert eine Tagesfahrt für ukrainische Familien nach Münster. Mithilfe von Sponsoren könnten weitere Aktivitäten folgen.

Artikel teilen:
Tierische Begegnung: Im Allwetterzoo Münster konnten vor allem die Kinder auf andere Gedanken kommen. Foto: Sordon

Tierische Begegnung: Im Allwetterzoo Münster konnten vor allem die Kinder auf andere Gedanken kommen. Foto: Sordon

Das Interesse war riesig, die Plätze innerhalb von wenigen Stunden ausgebucht, sodass gar nicht alle Anfragen bedient werden konnten: Mehr als 50 Geflüchtete aus der Ukraine unternahmen in dieser Woche einen Tagesausflug in den Allwetterzoo Münster. Dort sollten sie zumindest für ein paar Stunden etwas Freude und Abstand vom Kriegsgeschehen in ihrer Heimat erfahren.

Die Organisation lag in Händen von Stefanie Krümpelbeck und ihrem Ehemann Marcel Sordon. Sie hatten sich bereits Anfang März dafür eingesetzt, dass etwa 35 Frauen und Kinder von der polnisch-ukrainischen Grenze mit einem Bus nach Vechta geholt werden konnten. „Nach unserer Rückkehr haben wir überlegt, wie wir es schaffen, den ukrainischen Familien hier eine kleine Freude zu bereiten“, berichtete das Vechtaer Ehepaar.

Mit Unterstützung von Höffmann Reisen machte sich die Gruppe am Donnerstag auf den Weg nach Münster. Im Zoo erwarteten die Gäste eine Show mit kalifornischen Seelöwen und viele weitere tierische Hingucker. Olena Grybok stand als Dolmetscherin zur Verfügung. Bei der Rückkehr wartete schon der Osterhase. Unterstützt wurde die Busfahrt durch Geschenke der Volksbank und eine Finanzspritze der Bürgerstiftung Vechta.

„Das Schönste war das Lachen der Kinder“, resümierten die Organisatoren. Bereits im Bus hätten die ersten Teilnehmer gefragt, ob es weitere Tagesfahrten geben könne. Ein großer Wunsch sei ein Ausflug an die See. „Wir würden gerne weitere Fahrten künftig starten, um möglichst vielen Menschen einen kurzen Moment des Abschaltens, Vergessens sowie der Ablenkung zu bieten. Dafür sind wir allerdings auf weitere Spenden angewiesen.“

  • Info: Wer Freizeitaktivitäten für Geflüchtete unterstützen möchte, kann sich an Stefanie Krümpelbeck unter Telefon 0160/90320599 wenden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Im Zoo kommen Geflüchtete auf andere Gedanken - OM online