Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Im Kreis Vechta rollen die gelben Tonnen an

Bis spätestens zum 1. April sollen alle Haushalte und Gewerbebetriebe im Kreis eine weitere Abfalltonne erhalten. Ab April hat dann auch der gelbe Sack ausgedient.

Artikel teilen:
Derzeit werden die neuen gelben Tonnen - wie hier in Lohne in der Bahnhofstraße - verteilt. Foto: Timphaus

Derzeit werden die neuen gelben Tonnen - wie hier in Lohne in der Bahnhofstraße - verteilt. Foto: Timphaus

Die Gelbe Tonne rollt an. In der Stadt Lohne hat die Verteilung der neuen Sammelbehälter Mitte Januar begonnen. Dafür hat die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Landkreises Vechta (AWV) einen Dienstleister beauftragt. Insgesamt werden rund 50.000 graue Sammelbehälter mit gelbem Deckel im Kreisgebiet ausgegeben. Die Tonne und die Abfuhr sind für Privathaushalte kostenlos. Geleert werden sollen die neuen Tonnen ab dem 1. April. Bis dahin können noch die gelben Säcke genutzt werden, danach nicht mehr.

Die gelbe Tonne gibt es automatisch – sie ist kostenlos

Jeder Haushalt mit Restabfalltonne erhält die gelbe Tonne automatisch. Zunächst wird die Tonne in der Einheitsgröße von 240 Liter bereitgestellt. Wer mehr Volumen benötigt, muss sich an die AWV wenden. Zur Nutzung der gelben Tonne sind Haushalte und Firmen gesetzlich verpflichtet.

Ende Januar sollen alle Lohner Haushalte ihre neuen Behälter erhalten haben, dann geht die Verteilaktion in anderen Orten des Kreises „Schritt für Schritt“ weiter, sagt Clemens Nüske, Geschäftsführer der AWV. Er ist zuversichtlich, dass bis April alle Haushalte ihre gelben Tonnen erhalten haben – „wenn nicht das Coronavirus oder schlechte Witterung die Ausgabe verzögern“.

4 Mitarbeiterteams des Dienstleisters sind mit der Auslieferung beschäftigt. Das Zentrallager für die Tonnen befindet sich im Abfallwirtschaftszentrum in Vechta. Der Deckel der angelieferten Tonne ist mit einer Banderole verschlossen. Auf dieser steht der Termin, wann das Gefäß erstmals für die Leerung an die Straße gestellt werden darf. 

Wenn auch die gelben Säcke im Landkreis Vechta ab dem 1. April nicht mehr ausgeteilt und nicht mehr benutzt werden dürfen, hat sich am Ablauf der Sammlung nichts Wesentliches geändert. Die Leerung der gelben Tonnen erfolgt, wie bisher die Sammlung der Säcke, weiter durch die Siemer Entsorgungs-GmbH (Vechta) im Auftrag der Dualen Systeme.

Wichtig: Bis zum ersten Leerungstermin – erkennbar ist dieser an der Banderole auf dem Deckel der angelieferten Tonne – sind für die Verpackungsabfälle weiterhin die gelben Säcke zu nutzen. Die Termine der Abholung beziehungsweise der zukünftigen Leerung der Gelben Tonnen stehen im Abfallkalender 2021. Ein Blick in diesen Kalender ist dringend empfohlen, denn in einigen Sammelgebieten haben sich am 1. Januar die bisher üblichen Abfuhrtermine geändert. Die Abholintervalle von 4 Wochen für den gelben Sack/die gelbe Tonne bleiben jedoch bestehen.

Entsorgungsfirma Siemer hat kräftig in den Fuhrpark investiert

Für die Sacksammlung hat Siemer bislang andere Fahrzeuge nutzen können als für die nun anstehende Sammlung der Leichtverpackungen über die Tonne. Für die neue Technik und die Anschaffung von 4 nagelneuen Müllfahrzeugen hat Siemer laut Auskunft von Geschäftsführer Manfred Bruns kräftig investiert. Rund eine Million Euro kosten die Seitenlader, die mit der neuesten Fahrsicherheitstechnik ausgerüstet sind.

Wenn sich auch mitunter die Termine der Abfuhr ändern, bleibt doch alles andere so, wie von den gelben Säcken gewohnt. Auch in der Tonne wird all das gesammelt, was Verpackung war, und nicht ausschließlich aus Papier, Pappe oder Glas besteht.

Die Sammlung und Verwertung von Verpackungen wird privat und parallel zur öffentlichen Abfallentsorgung organisiert. Über Lizenzentgelte finanzieren die „Dualen Systeme“ die Entsorgung. Die Kosten für die gesamte Entsorgung bis hin zur gelben Tonne sind in die Verkaufspreise von verpackten Artikeln einkalkuliert und werden letztlich von den Verbrauchern gezahlt. Deshalb werden auch keine eigenständigen Abfallgebühren erhoben. Ausnahme: Gewerbebetriebe müssen für Behälter, die größer sind als die Basisausstattung von 240 Liter, Miete zahlen, wenn sie außer den Verkaufsverpackungen auch ihre Transportverpackungen entsorgen lassen wollen.

Jedes an die Abfallentsorgung angeschlossene Privatgrundstück erhält zunächst pro Restabfallbehälter eine gelbe Tonne. Foto: TimphausJedes an die Abfallentsorgung angeschlossene Privatgrundstück erhält zunächst pro Restabfallbehälter eine gelbe Tonne. Foto: Timphaus

Jedes an die Abfallentsorgung angeschlossene Privatgrundstück erhält zunächst pro Restabfallbehälter eine gelbe Tonne. Stehen dort mehr Restabfallbehälter, gibt es auch mehr gelbe Tonnen. Grundausstattung ist die gelbe 240-Liter-Tonne, bei mehr Wohneinheiten werden auf Nachfrage auch größere Sammelbehälter von 360 Liter und 1100 Liter bereitgestellt. Für Gewerbebetriebe gelten andere Regeln.

Gelbe Tonne kann auch zusammen mit dem Nachbarn genutzt werden

Es soll vorkommen, dass auf einem Grundstück kein Platz für eine gelbe Tonne vorhanden ist. Dann ist – allerdings nur nach Einschaltung der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Landkreises Vechta, strenger Prüfung und ausdrücklicher Genehmigung – gegebenenfalls weiter die Benutzung des gelben Sackes möglich. Alternativ gibt es aber immer auch die Möglichkeit, gemeinsam mit den Nachbarn eine Tonne zu nutzen.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Im Kreis Vechta rollen die gelben Tonnen an - OM online