Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Im Hegering Dinklage können Jung und Alt ins Jagdhorn blasen

Die Gruppe lebe von ihrer Gruppendynamik, sagt der musikalische Leiter Bruckmann. Dennoch dürfe das Ensemble gerne größer, jünger und noch weiblicher werden – weshalb es nun einen Schnupperabend gibt.

Artikel teilen:
Voller Elan: Nachwuchsbläser sind auch in Dinklage willkommen. Foto: dpa/Eisenhuth

Voller Elan: Nachwuchsbläser sind auch in Dinklage willkommen. Foto: dpa/Eisenhuth

Wenn Konrad Bruckmann über sein Hobby spricht, dann strahlt er dabei über das ganze Gesicht. "Jagdhornblasen schüttet Endorphine aus, es stärkt die Gesundheit und den Gemeinschaftssinn. Es ist gelebtes Brauchtum. Es macht einfach Spaß, ein tolles Hobby", schwärmt er. Konrad Bruckmann ist seit 6 Jahren musikalischer Leiter der Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Dinklage.

30 Mitglieder gibt es insgesamt. Einige davon sind noch passiv dabei. 12 bis 18 Jagdhornbläser treffen sich regelmäßig zu den wöchentlichen Proben und zu den Auftritten. Konrad Bruckmann wünscht sich, dass die Gruppe künftig noch größer, jünger und gerne auch noch weiblicher wird. Dafür bietet der 60-Jährige am Donnerstag (17. November, 19.30 Uhr) einen Schnupperabend im evangelischen Gemeindehaus an.

Musikalischer Leiter der Jagdhornbläser im Hegering Dinklage: Konrad Bruckmann. Foto: BöckmannMusikalischer Leiter der Jagdhornbläser im Hegering Dinklage: Konrad Bruckmann. Foto: Böckmann

Es soll ein lockeres Treffen werden, in dem Bruckmann Interessierten das Musikinstrument näher bringen möchte. Vorkenntnisse sind keine nötig, sagt Konrad Bruckmann. Freude an Musik und ein wenig Rhythmusgefühl können natürlich nicht schaden. Man müsse auch kein Jäger sein, auch wenn die meisten Mitglieder der Jagdhornbläser  es natürlich sind. Und Konrad Bruckmann würde sich vor allem über Frauen freuen. "Die sind schon jetzt unsere Zugpferde und dürfen es auch weiterhin bleiben", sagt Bruckmann und lächelt.

Durch ein Jagdhorn zu blasen – das sei gar nicht so schwer, findet der musikalische Leiter. Es sei ein ganz normales Handwerk, das Musiker nach und nach lernen könnten. "Es gibt nur 5 Töne, dazu unterschiedliche Tonlängen und differenzierte Rhythmen. Mehr braucht es nicht. Außer natürlich die regelmäßige Übung. Aber es gibt relativ schnell Erfolgserlebnisse. Wenn man es einmal gelernt hat, verlernt man es nicht mehr", sagt Konrad Bruckmann und denkt dabei auch an sich selbst. Der gebürtige Rheinländer hatte das Jagdhornblasen als Kind gelernt, pausierte dann 30 Jahre, ehe er vor 10 Jahren wieder anfing, das Instrument zu spielen.

In der Dinklager Jagdhorngruppe leben sie laut Konrad Bruckmann von ihrer ausgezeichneten Gruppendynamik. Dazu zählen die geselligen Ausflüge, aber auch die Anspannung vor den Auftritten wie bei der Hubertusmesse, die Wettbewerbe auf Landesebene oder die gemeinsamen Jagden. Und immer gelte dabei: "Die Gruppe ist so stark wie der schlechteste Bläser."

  • Info: Der Schnupperabend beginnt am Donnerstag (17. November) um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Jahnstraße 30. Leihinstrumente werden gestellt. Näheres beantwortet Konrad Bruckmann unter Telefon 0170/4072452.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Im Hegering Dinklage können Jung und Alt ins Jagdhorn blasen - OM online