Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Ihr wisst doch immer alles"

Meine Woche: Die Queen stirbt und meine Tochter geht ohne mich auf Reisen. Für ein Mitglied der Generation Golf sind das einschneidende Erfahrungen.

Artikel teilen:

Vor einigen Jahren rief mich regelmäßig ein Mann an, der beim Kreuzworträtsellösen nicht weiterkam. Die Gespräche liefen etwa so ab: "Hallo, wie heißt der Schauspieler in der und der Serie, 5 Buchstaben." Anfangs wunderte ich mich noch. Auf die Frage, warum er sich ausgerechnet an mich wende, antwortete der Mann, wir Reporter wüssten doch immer alles. Da gab ich mich geschlagen.

Irgendwann rief er nicht mehr an. Vielleicht hatte er die Lust an Kreuzworträtseln verloren oder war mit meinen Lösungsvorschlägen unzufrieden. Sein Satz "Ihr wisst doch immer alles" sitzt mir allerdings im Hinterkopf. Zustimmen kann ich ihm heute noch weniger als damals. Je mehr ich höre oder lese, desto deutlicher fallen mir meine Unzulänglichkeiten auf. Oder wie Sokrates sagen würde: "Ich weiß, dass ich nichts weiß."

Apropos Antike: Meine Tochter sitzt aktuell in einem Bus nach Rom. Die gesamte Cloppenburger Liebfrauenschule besucht die Ewige Stadt. Fast 1000 Schülerinnen und Schüler! Und mein Mädchen mittendrin! Dazu muss man wissen, dass sie erst 10 und gerade einmal seit ein paar Tagen am "ULF" ist. Um ehrlich zu sein, tat ich mich mit der Entscheidung, sie mitfahren zu lassen, schwer. Was, wenn sie Heimweh bekommt? Rom liegt nicht gerade um die Ecke, auch wenn alle Wege dorthin führen sollen. Ich erinnere mich grau an meine erste Klassenfahrt ins Weserbergland. Das war in den 80ern, im Radio spielten sie "Self Control" von Laura Branigan. In der Jugendherberge gab es einen Kicker und zum Frühstück roten Tee. Es hat fast jeden Tag geregnet. 

"Meine Frau findet, dass der Nachwuchs seine eigenen Erfahrungen machen muss. Damit hat sie zweifellos Recht."Georg Meyer

Meine Tochter freute sich wochenlang wie verrückt auf die Reise. Wir haben ihr nach längerer Diskussion ein Smartphone gekauft. Natürlich mit eingebauter Kindersperre. Sie wird wie ihre Mitschüler ein blaues T-Shirt tragen, damit die Lehrer sie im Petersdom nicht aus den Augen verlieren. Außerdem erhalten die Jüngeren sogenannte "Loser-Pässe", mit denen sie zur Polizei stiefeln sollen, falls sie sich doch mal verlaufen. Ich sagte, im Weserbergland brauchte es die nicht.

Meine Frau konnte meine Bedenken nur teilweise verstehen. Sie findet, dass der Nachwuchs seine eigenen Erfahrungen machen muss. Damit hat sie zweifellos Recht. Prince Charles, sorry, König Karl III., galt ja als scheues Kind, dem seine Eltern nur wenig zutrauten. Darunter hat er wohl ein Leben lang gelitten. Der Tod seiner Mutter berührte mich weniger, als der Abschied von meiner Tochter. Die Queen war  eine Gestalt aus dem Fernsehen, weit weg wie all die anderen Promis, denen man nicht unbedingt begegnen muss. Außer im Kreuzworträtsel.

Im Laufe des Samstag kommen die Busse in Rom an. Ich freu mich schon auf das erste Foto.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Ihr wisst doch immer alles" - OM online