Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Holdorfer flüchten vor Brand aus Wohnhaus

Rauchmelder hatten die Familie rechtzeitig gewarnt. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Artikel teilen:
Foto: Chowanietz

Foto: Chowanietz

Ein Brand in einem Einfamilienhaus kurz vor dem Weihnachtsfest ist für eine Familie in Holdorf glimpflich ausgegangen. Gegen 21.45 Uhr schrillten am Donnerstag in dem Haus an der Straße "An der Bahn" die Rauchmelder. Ein 28-jähriger Bewohner alarmierte die Feuerwehr und verließ nach Polizeiangaben mit seiner Familie noch rechtzeitig das Gebäude.

Den Einsatzkräften hatte der Holdorfer eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Holdorf - im Einsatz mit 3 Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten - machten schließlich einen Kleinbrand in einem Wohnraum aus. Das Feuer war schnell gelöscht.

Die Ursache für den Brand blieb zunächst unklar. Als wahrscheinlich gilt jedoch, dass eine umgefallene Kerze das Feuer ausgelöst hat. Nachdem die Feuerwehr das Gebäude ausgiebig belüftet hatte, konnte die Familie in ihr Haus zurückkehren. Personen seien nach Polizeiangaben nicht zu Schaden gekommen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Holdorfer flüchten vor Brand aus Wohnhaus - OM online