Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hohe Auszeichnung für Engelbert Hasenkamp

Landrat Herbert Winkel überreicht dem Vechtaer Geschichtsforscher den niedersächsischen Verdienstorden. Hasenkamp habe die Heimatgeschichtsforschung in den letzten Jahrzehnten mitgeprägt.

Artikel teilen:
Gemeinsame Freude über eine verdiente Ehrung: Engelbert Hasenkamp (rechts) mit den Gratulanten (von links) Winfried Rötepohl-Bahlmann, Horst Krogmann, Landrat Herbert Winkel, Tochter Jutta Hasenkamp und Ehefrau Maria Hasenkamp. Foto: Kathe

Gemeinsame Freude über eine verdiente Ehrung: Engelbert Hasenkamp (rechts) mit den Gratulanten (von links) Winfried Rötepohl-Bahlmann, Horst Krogmann, Landrat Herbert Winkel, Tochter Jutta Hasenkamp und Ehefrau Maria Hasenkamp. Foto: Kathe

Engelbert Hasenkamp aus Vechta hat am Samstag von Ministerpräsident Stephan Weil das Niedersächsische Verdienstkreuz am Bande verliehen bekommen. Landrat Herbert Winkel überreichte die hohe Auszeichnung im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Hause Hasenkamp an der Wagnerstraße. Er heftete dem 97-jährigen Geehrten dazu das Ordenszeichen, ein vierarmiges und achtspitziges rotes Kreuz, an.

Hasenkamp hat sich als einer der "Chronisten der Region" verdient gemacht

Der Verdienstorden, den es in Niedersachsen bereits seit 1961 gibt, wird an Mitbürger verliehen, die sich durch ein herausragendes und selbstloses Engagement für die Allgemeinheit ausgezeichnet haben. Herbert Winkel verwies in diesem Zusammenhang auf die jahrzehntelange Tätigkeit des 1924 in Lutten geborenen Hasenkamp als eines „Chronisten der Region“, der sich „mit Leidenschaft und Akribie der Geschichte verschrieben hat: Sie haben die Heimatgeschichtsforschung in den letzten Jahrzehnten mitgeprägt“.

Deutlich werde dies an den vielen Büchern, Buchbeiträgen und Veröffentlichungen in Zeitschriften und Zeitungen schon seit den 1950er Jahren. Hasenkamp habe dabei auch aus seinen ganz persönlichen Erlebnissen schöpfen können – als Zeitzeuge der nationalsozialistischen Zeit samt der Kriegszeit, als Mitgestalter in der Nachkriegszeit, in der er lange Jahrzehnte an verantwortlicher Stelle im Vechtaer Kreisamt tätig gewesen sei.

Winkel erinnerte an das 2015 in der „Blauen Reihe“ des Heimatbundes erschienene grundlegende Buch über den Zweiten Weltkrieg im Oldenburger Münsterland oder auch an die 33 Jahre, in denen bis heute Hasenkamp das „Historische Kalenderblatt“ in den Heimatblättern der OV verantwortet. Daneben sei er 1972 Mitbegründer des Heimatbund-Geschichtsausschusses gewesen, habe lange Jahre engagiert im Heimatverein Vechta mitgearbeitet und viele Beiträge zur Vechtaer Stadtgeschichte vorlegt. Gleiches gelte auch für die Goldenstedter und Lutter Ortsgeschichte. Gründe genug, um den in der Heimat schon mehrfach Geehrten nun auch die hohe Auszeichnung des Landes Niedersachsen zu überreichen.

Gesprochen wurde auch über das Privatarchiv des Geschichtsforschers

Die Initiative dazu ging von Winfried Rötepohl-Bahlmann aus Goldenstedt und dem Heimatverein Vechta mit seinem Vorsitzenden Horst Krogmann aus. Beide gehörten neben der engeren Familie mit Ehefrau Maria und Tochter Jutta zu den ersten Gratulanten im Hause Hasenkamp.

In munterer Runde gab es im Anschluss noch so manches zu besprechen. Da ging es um den Abschied Hasenkamps 1987 als Kassenleiter des Kreisamtes. Damals habe ihm Kreisdirektor Eisenbart bescheinigt, „die Kassenleitung sei bis auf die letzte Briefmarke genau gewesen“. Gesprochen wurde über das umfangreiche Privatarchiv des Geschichtsforschers und auch darüber, wie sich Maria und Engelbert Hasenkamp kennenlernten: Beide arbeiteten während des Krieges beim Kreisamt in Vechta, damals noch am Kapitelplatz.

Ihre erste Begegnung fand aber im Keller der damaligen Alexanderschule statt (heute Standort des Vechtaer Rathauses). Bei einem Bombenangriff alliierter Flugzeuge mussten sie dorthin fliehen, denn der Schulkeller war gleichzeitig Luftschutzraum für die Kreismitarbeiter. Ein wahrlich geschichtsträchtiges Datum für einen Geschichts-Enthusiasten.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hohe Auszeichnung für Engelbert Hasenkamp - OM online