Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hey, Doppelgänger!

Kolumne: Die Generation Z zeigt's Ihnen – In einer Welt mit 7,7 Milliarden Bewohnern, wie wahrscheinlich ist es da, seinem Doppelgänger zu begegnen? Gar nicht so gering, wie ich feststellen musste.

Artikel teilen:

Die Welt hat rund 7,7 Milliarden Bewohner. Davon leben 83 Millionen in Deutschland – und von den 83 Millionen Deutschen leben 76.000 in Marburg – in der Stadt, in der ich studiert habe. Wie wahrscheinlich ist es, dass nun ein Doppelgänger in derselben 76.000-Einwohner-Stadt wohnt? Richtig, die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, doch anscheinend nicht unmöglich. 

Dass es allem Anschein nach eine Person in Marburg gibt, die mir ziemlich ähnlich sehen soll, weiß ich bereits seit Längerem. Nach meinem Umzug ins Oldenburger Münsterland vor über einem Jahr habe ich oft Fotos von Studi-Freunden zugeschickt bekommen. Darauf zu sehen ist ein blondes Mädchen mit goldener Brille und einem Dutt. Zu dem Foto bekomme ich ironische Nachrichten wie: "Seit wann bist du wieder in Marburg?" oder "Guck mal, du hast eine Doppelgängerin". 

Eine unbekannte Nachricht bringt den Stein ins Rollen

Die Fotos, die ich von dem sagenumwobenen Mädchen zugeschickt bekomme, sind meist verschwommen oder zu weit weg. Richtig erkennen kann ich darauf nichts. Aber ich muss zugeben, dass die groben Merkmale stimmen. 

Vor ein paar Wochen dann der Höhepunkt. Ich wache morgens auf und habe eine Nachricht auf Instagram von einem mir unbekannten Mann. Der Inhalt der Nachricht: ein Smiley. Nichts weiter. Ich frage, ob wir uns irgendwo her kennen, da in seinem Profil steht, dass er aus Marburg kommt. Seine Antwort: Ja, wir haben uns doch gestern auf der Party kennengelernt. Kaum habe ich die Nachricht gelesen, wusste ich bereits, dass hier eine gewaltige Verwechslung vorliegen muss.

"Dass uns aber nun wirklich fremde Menschen für ein und dieselbe Person halte, finde ich mehr als merkwürdig."Lisa Bernhardt

Ich erklärte ihm, dass ich am Abend zuvor auf keiner Party gewesen bin und auch schon länger nicht mehr in Hessen wohne. Doch er war felsenfest davon überzeugt, dass ich die Person bin, die er auf der Party kennengelernt habe. Daraufhin habe ich ihm von meiner angeblichen Doppelgängerin erzählt. Da ich von mehreren Freunden ihren Namen kannte, suchte ich sie kurzerhand auf Instagram. Der Unbekannte war mehr als glücklich, denn wie sich herausstellte, war es tatsächlich die Doppelgängerin, die er am Vorabend kennengelernt hatte. 

Dass uns aber nun wirklich fremde Menschen für ein und dieselbe Person halten, finde ich mehr als merkwürdig. Ich beschloss, ihr zu schreiben und von unseren mehrfachen Verwechslungen zu erzählen. Dabei stellte sich heraus, dass sie ebenfalls oft auf mich angesprochen wird und Bekannte ihr von einer gewissen Ähnlichkeit berichten. 

Interessant für mich und wahrscheinlich genauso sehr wie für sie ist es nun, endlich richtige Bilder des Gegenübers sehen zu können. Dabei muss ich feststellen, dass ich unsere Ähnlichkeit gar nicht so stark finde, wie viele Leute behaupten. Natürlich haben wir beide blonde Haare und eine goldene Brille. Doch das ist eben auch alles. Und zum Glück sieht das meine vermeintliche Doppelgängerin genauso. Im Nachhinein können wir über all die merkwürdigen Situationen lachen, auch wenn die nächste Verwechslung bestimmt nicht lange auf sich warten lässt. 


Zur Person:

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hey, Doppelgänger! - OM online