Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Heimatverein Bakum veröffentlicht erneut "Dit un Dat ut Baoken"

Auf 80 Seiten finden sich wieder Geschichten und Anekdoten aus der Geschichte der Gemeinde. Wichtig ist dem Verein, die Historie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Artikel teilen:
Werben für die neue Broschüre: Hubert Kröger (Heimatverein Bakum, von links), Bakums Bürgermeister Tobias Averbeck, Werner Kreutzmann (Heimatverein) sowie Franz-Josef Göttke (Heimatverein). Foto: C. Meyer

Werben für die neue Broschüre: Hubert Kröger (Heimatverein Bakum, von links), Bakums Bürgermeister Tobias Averbeck, Werner Kreutzmann (Heimatverein) sowie Franz-Josef Göttke (Heimatverein). Foto: C. Meyer

Der Heimatverein Bakum hat ein „großartiges Archiv“, findet Vorsitzender Franz-Josef Göttke. Dieses solle aber nicht nur bewahrt werden und „verstauben“, wie er sagt, sondern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dieser Anspruch führt schon seit einigen Jahren zu einem umfangreichen Internetauftritt des Heimatvereins. Wie schon im vergangenen Jahr sind auch wieder Beiträge für eine Broschüre gesammelt worden. In der diesjährigen Ausgabe von „Dit un Dat ut Baoken“ werden die Bakumerinnen und Bakumer bestimmt etwas finden, das sie so noch nicht gewusst haben, ist sich Göttke sicher.

Hauptverantwortlich für die Broschüre ist erneut Hubert Kröger, wie Göttke betont. Gemeinsam mit dem Experten für das „analoge Archiv“, Werner Kreutzmann, habe er lesenswerte Geschichten gesammelt, sie mit Fotos angereichert und für das Buch aufbereitet. Auf 80 Seiten finden sich 29 Artikel über Ereignisse und Familiengeschichten aus Bakum.

Manche Anekdote könnte zum Schmunzeln führen

Aufmerksame Leser der Broschüre werden schnell merken, dass die diesjährige Ausgabe deutlich dünner ist als die im vergangenen Jahr. Letztere sei eine Art Bildband gewesen, erklärt Hubert Kröger. Außerdem habe der Heimatverein in diesem Jahr für den Druck leichteres Papier verwenden lassen.

Bürgermeister Tobias Averbeck versicherte beim Pressetermin, schon sehr neugierig auf die Lektüre zu sein. Er finde den Anspruch des Heimatvereins genau richtig: Die Geschichte der Gemeinde zwar zu sammeln und bewahren, aber sie auch stets der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

So manche Anekdote werde die Leserinnen und Leser bestimmt zum Schmunzeln bringen, versprechen die Heimatvereinsmitglieder. Die Broschüre sei nicht nur informativ, sagt Franz-Josef Göttke, sondern auch unterhaltsam.

  • Info: „Dit un Dat ut Baoken“ ist ab Sonntag (27. November) erhältlich. Die Broschüre – Auflage von 1100 Exemplaren – kostet 10 Euro, Heimatvereinsmitglieder erhalten sie kostenlos. Erwerben können Interessierte das Buch bei: König-Kuper Schreibwaren in Bakum, Volksbank Bakum, Blumen Heyermann in Bakum, Bäckerei Sieve in Lüsche, Dorfkiosk Lüsche.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Heimatverein Bakum veröffentlicht erneut "Dit un Dat ut Baoken" - OM online