Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Haus nach „Knall“ nicht bewohnbar

Es gab einen lauten Knall und die Feuerwehr rief das THW zu Hilfe, als die Einsatzkräfte die starken Risse im Mauerwerk entdeckten.

Artikel teilen:
Massive Risse: Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Foto: Lübbers/THW 

Massive Risse: Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Foto: Lübbers/THW 

Ein lauter "Knall" hat die Feuerwehr Altenoythe am Sonntagmorgen auf den Plan gerufen, die an einem Gebäude an der Altenoythe Risse feststellte. Um das Ausmaß der Schäden abzuklären, schickte das Cloppenburger THW drei Helfer und einen Baufachberater nach Altenoythe.

Die Begutachtung ergab, dass die Schäden zu massiv sind. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar und es steht laut Baufachberater Marco Lübbers auch nicht fest, ob es das jemals wieder der Fall sein wird.

Die Bewohner mussten evakuiert werden

Die Bewohner mussten nach Angaben der Polizei evakuiert werden und wurden andernorts untergebracht.

Was den Knall verursacht hat, kann derzeit nicht gesagt werden. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, zog zu dem Zeitpunkt des "Knalls" aber ein Unwetter über Altenoythe hinweg.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Haus nach „Knall“ nicht bewohnbar - OM online