Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hälfte der über 80-Jährigen hat bisher eine Impfung erhalten

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet 31 neue Coronafälle. Am Freitag ist zudem eine neue Allgemeinverfügung in Kraft getreten. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt derweil.

Artikel teilen:
Im Impfzentrum Lohne wird auch mit Impfstoff von Astrazeneca geimpft. Bisher gab es außer den bekannten und im Aufklärungsmerkblatt aufgeführten Nebenwirkungen, keinerlei ungewöhnliche Impfreaktionen, teilt Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo mit. Foto: dpa

Im Impfzentrum Lohne wird auch mit Impfstoff von Astrazeneca geimpft. Bisher gab es außer den bekannten und im Aufklärungsmerkblatt aufgeführten Nebenwirkungen, keinerlei ungewöhnliche Impfreaktionen, teilt Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo mit. Foto: dpa

Das Gesundheitsamt des Landkreises Vechta zählt am Freitag 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (Stand: 19. Februar, 15.30 Uhr). In der Kindertagesstätte Maria Frieden in Vechta hat sich eine Mitarbeiterin infiziert. Für 4 Kinder sowie eine Kollegin wurde Quarantäne angeordnet. Damit gibt es im Kreisgebiet einen weiteren Ausbruch im Bereich der Kinderbetreuung. Seit dem 1. Februar wurden in insgesamt 10 verschiedenen Einrichtungen Infektionen nachgewiesen, darunter in Dinklage, Lohne, Vechta, Visbek, Holdorf-Langenberg, Lutten, Langförden, Oythe und Neuenkirchen.

Wie Kreissprecherin Laura Niemann berichtet, ist zudem eine infizierte Person verstorben. Allerdings ist Covid-19 nicht die Todesursache. 6 Menschen sind bisher mit einer Infektion verstorben, ohne das die Krankheit und deren Folgen dafür ursächlich sind.

"Von den insgesamt circa 7.100 über 80-jährigen Personen aus dem Landkreis Vechta sind inzwischen rund die Hälfte das erste Mal geimpft, ein Teil ist sogar schon vollständig geimpft", berichtet unterdessen der Leiter des Impfzentrums, Christian Ewald, im Rahmen eines Besuchs der heimischen Bundestagsabgeordneten Silvia Breher. Nach dem Start in den Alten- und Pflegeheimen sei mittlerweile auch weiteren Personen der 1. Priorität das Vakzin verabreicht worden. Darunter seien etwa Sanitäter, Mitarbeiter der Krankenhäuser sowie der ambulanten Pflegedienste. Am kommenden Wochenende werden parallel zum regulären Betrieb zudem die ersten niedergelassenen Ärzte geimpft, berichtet der Landkreis.

Die Verwaltungsspitze äußerte gegenüber der stellvertretenden CDU-Bundesparteivorsitzenden Breher indes den Wunsch, dass die kommunale Ebene bei Entscheidungen des Bundes rechtzeitig informiert werde. So begrüße der Kreis zwar den Beschluss, ab 1. März kostenlose Schnelltests anzubieten. Für die Umsetzung fehlen der Behörde jedoch die Pläne, betonte Landrat Herbert Winkel.

Die Zahl der aktuell infizierten Menschen ist unterdessen auf 423 gesunken. 69 Personen sind im Vergleich zum Vortag genesen. Hier liegt die Gesamtzahl nun bei 5.031. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden insgesamt 5.536 Infektionen nachgewiesen. Momentan befinden sich 1.026 Bürgerinnen und Bürger in Quarantäne. 23 Personen werden derzeit im Krankenhaus behandelt - 2 weniger als am Vortag. 3 Patienten befinden sich auf der Intensivstation (+1).

Für den Landkreis Vechta meldet das Landesgesundheitsamt eine 7-Tagesinzidenz von 147,7 - im Vergleich zum Vortag (173,0) ist das ein großer Schritt nach unten. Gleichwohl: Es ist weiterhin der zweithöchste Wert in ganz Niedersachsen.

Die meisten aktiven Fälle zählt die Kreisstadt mit 107, gefolgt von Lohne (94 aktive F��lle). Die meisten Neuinfektionen verortet das Gesundheitsamt in Lohne und Dinklage (jeweils +6). Die meisten Genesenen gab es am Freitag in Vechta (+22). Die aktiven Infektionen verteilen sich wie folgt (Änderungen zum Vortag):

  • 10 in Bakum (-2 genesene Personen, -1 eine infizierte Person verstorben)
  • 21 in Damme (+3 Neuinfektionen, -4)
  • 31 in Dinklage (+6, -10)
  • 23 in Goldenstedt (+3, -3)
  • 52 in Holdorf (+3, -6)
  • 94 in Lohne (+6, -18)
  • 38 in Neuenkirchen-Vörden (+2, -2)
  • 12 in Steinfeld (+1)
  • 107 in Vechta (+5, -22)
  • 35 in Visbek (+1 ,-2)

Im Kreis Vechta ist unterdessen eine neue Allgemeinverfügung in Kraft getreten. Diese ist auf der Webseite des Landkreises abrufbar.

Neben wöchentlichen Schnelltest für Beschäftigte aus dem medizinischen Bereich beinhaltet die Regelung eine Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen im Kreisgebiet. Ziel sei es, damit die nach wie vor hohen Infektionszahlen sowie die Ausbreitung der sich schnell verbreitende Coronavirus-Mutation B.1.1.7 zu bremsen. Im Vergleich zu weitergehenden Maßnahmen wie Schulschließungen seit dies das mildere und in Anbetracht des Infektionsschutzes angemessen Mittel, erklärte der Erste Kreisrat Hartmut Heinen.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hälfte der über 80-Jährigen hat bisher eine Impfung erhalten - OM online