Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Grüne Soeste: Blaualgen sorgen für Verfärbung

Die Stadt hat die Proben ausgewertet und spricht von einem noch nie dagewesenen Phänomen zu dieser Jahreszeit. Erste Schutzmaßnahmen wurden bereits ergriffen.

Artikel teilen:
Blaualgen waren das Problem: Die Soeste war in der vergangenen Woche grün gefärbt. Foto: Hermes

Blaualgen waren das Problem: Die Soeste war in der vergangenen Woche grün gefärbt. Foto: Hermes

Die Ursache für die grüne Soeste in der vergangenen Woche ist gefunden: Wie Armin Nöh im Bau- und Verkehrs-Ausschuss erklärte, seien im Surfsee an der Höltinghauser Straße toxische Blaualgen nachgewiesen worden. "Das ist ein Phänomen, das wir zu diesem Zeitpunkt im Jahr noch nie hatten", so der Fachbereichsleiter.

Weil die Stadt für die Bewirtschaftung des Gewässers zuständig ist, habe man sofort erste Maßnahmen ergriffen. Unter anderem seien Warnschilder am Uferbereich aufgestellt worden, zudem haben das Technische Hilfswerk und die Feuerwehrtechnische Zentrale eine Sperre gelegt. So soll der Eintrag in die Soeste deutlich reduziert werden. "Dies ist ein sechsstufiger Filter. Wir wollen verhindern, dass die Blaualgen weiter darüber dann am Ende in die Talsperre gelangen", erklärte Nöh weiter.

Blaualgen ansonsten eher in niedrigen Gewässern

Die Blaualgen würden ansonsten eher in niedrigen Gewässern und bei hohen Temperaturen im Sommer entstehen. Der Surfsee habe allerdings eine Tiefe von bis zu 15 Metern. Neben der grünen Soeste erwartet Nöh weitere Folgen für die Natur: "Wir erwarten durchaus ein Fisch- und Entensterben". 

In der vergangenen Woche hatten sich mehrere Leser bei OM-Online gemeldet und auf die ungewöhnliche Färbung des Gewässers hingewiesen. Zwischenzeitlich hatte der Landkreis erste Untersuchungen aufgenommen, bei einer Ortsbegehung sei jedoch zunächst keine sichtbare Ursache festgestellt worden. „Die Färbung tritt auch nur abschnittsweise auf“, erklärte Kreissprecher Frank Beumker seinerzeit. Anschließend hatte auch der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz Proben genommen. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Grüne Soeste: Blaualgen sorgen für Verfärbung - OM online