Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Glaube, Gemeinschaft und Gleichberechtigung: KFD Altenoythe feiert 25. Jubiläum

Die Ortsgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland engagiert sich gemeinschaftlich für den Glauben. Zum 25-jährigen Bestehen lädt das Leitungsteam die Mitglieder zu einer Feier ein.

Artikel teilen:
Laden ein: Marlies Willer (von links), Marlies Brinkmann, Resi Ortmann, Karina Schrand und Maria Kalmlage möchten mit ihren Mitgliedern das 25. Jubiläum der KFD feiern. Foto: Hahn

Laden ein: Marlies Willer (von links), Marlies Brinkmann, Resi Ortmann, Karina Schrand und Maria Kalmlage möchten mit ihren Mitgliedern das 25. Jubiläum der KFD feiern. Foto: Hahn

Glaube, Liebe und Hoffnung begleiten die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) in Altenoythe bereits seit 25 Jahren. Deswegen findet das Motto auf der Einladung zum 25. Jubiläum Platz, das am 20. November (Sonntag) feierlich begangen wird. Das knallige Pink soll frische Farbe und neuen Wind mitbringen, erklärt das 5-köpfige Leitungsteam sein Farbkonzept. Man sei stets auf der Suche nach Nachwuchs.

Mit 117 Frauen wurde die Ortsgruppe am 19. November 1997 gegründet. Sie war aus einer Frauengruppe der Kirchengemeinde entstanden, blickt Marlies Brinkmann zurück. Zusammen mit Maria Kalmlage ist sie die Sprecherin des Leitungsteams. Dazu gehört auch die Pastoralreferentin der Kirchengemeinde St. Marien, Hedwig Sänger, als geistliche Begleitung. Mittlerweile zählt die Gruppe rund 200 Frauen, auch einige Gründungsmitglieder sind noch aktiv, berichtet Kalmlage. Um Teil der KFD zu werden sei das Alter egal, bloß weiblich müsse man sein, erklärt Karina Schrand. Mit 44 Jahren ist sie das Küken des Vorstands.

Frauen setzen sich für Gleichberechtigung in der Kirche ein

"In der Gemeinschaft kann man mehr bewegen als alleine", erklärt Resi Ortmann die Motivation der Frauen. Gemeinsam gestaltet die Ortsgruppe das Gemeindeleben in Altenoythe aktiv mit. Beim diesjährigen Adventsmarkt beteiligen sie sich wieder, allerdings erstmalig mit einer Waffelbude statt mit Kaffee und Kuchen. Beispielsweise Weiberfastnacht oder der Krankentag seien vor Corona feste Termine der KFD gewesen, berichtet Marlies Willer. Nun fehlt ihnen für die Umsetzung auch das nicht mehr nutzbare Dorfgemeinschaftshaus.

Ebenfalls fix ist der erste Dienstag im Monat, an dem die Ortsgruppe immer eine Messe mit anschließendem Frühstück organisiert und diese mit Sänger vorbereitet. Denn auch der gemeinsame Glaube ist wichtig, betont Ortmann. So hängt seit dem vergangenen Jahr ein Leuchter für die Apostelin Junia in der Dreifaltigkeitskirche. Durch feministische Bibelforschung konnte die weibliche Apostelin wieder sichtbar gemacht werden. Die Sichtbarkeit von Frauen und ihre Interessenvertretung in der Kirche ist der KFD ein Anliegen. "Es geht um Gleichberechtigung", wissen die 5 Frauen des Ortsgruppenvorstands.  


Info:

  • Das Leitungsteam lädt für Sonntag (20. November) alle Mitglieder der KFD Altenoythe zum 25. Jubiläum ein.
  • Um 10.30 Uhr beginnt die Veranstaltung mit dem Festhochamt in der Dreifaltigkeitskirche. Im Anschluss gibt es ein gemeinsames Mittagessen im Karl-Borromäus-Haus (KBH).
  • Es wird um telefonische Anmeldungen bei Marlies Willer (04491/1242) oder Maria Kalmlage (04491/3768) bis Montag (14. November) gebeten.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Glaube, Gemeinschaft und Gleichberechtigung: KFD Altenoythe feiert 25. Jubiläum - OM online