Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Gesundheitsämter im Oldenburger Münsterland melden 117 neue Coronafälle

Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen geht spürbar zurück. Am Dienstag sind es im Landkreis Cloppenburg 64 neue Fälle, im Landkreis Vechta 53. Die Lage hier im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die aktuelle Lage im Landkreis Cloppenburg

Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist am Dienstag im Landkreis Cloppenburg auf 195 gestiegen. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Gesundheitsamtes hervor. Demnach ist eine weitere infizierte Person verstorben. In den vorangegangenen zwei Wochen sind im Landkreis Cloppenburg insgesamt zwölf Covid-19-assoziierte Todesfälle gemeldet worden.

Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen am Dienstag 64 neue positive Testergebnisse vor. Die Fälle verteilen sich relativ gleichmäßig auf fast alle Städte und Gemeinden. Einzige Ausnahme ist das Saterland: Hier wird am Dienstag kein neuer Coronafall gemeldet. Den 64 Neuinfektionen stehen 101 Personen gegenüber, die seit Dienstag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 830 (Vortag: 868). Damit ist dieser Wert jetzt den neunten Tag in Folge gesunken.

Zurzeit werden 21 infizierte Patienten stationär in einem der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt (Vortag: 20) - davon liegen 4 auf der Intensivstation (Vortag: 4). Aktuell stehen 1415 Einwohner unter amtlich angeordneter Quarantäne.

Im Landkreis Cloppenburg wurden in den letzten sieben Tagen 1166 Erstimpfungen verabreicht. Einen vollständigen Impfschutz haben im sleben Zeitraum 786 weitere Personen erhalten. Des Weiteren wurden binnen dieser Woche 12.327 Auffrischungsimpfungen durchgeführt. Damit wurden bisher 112.210 Erstimpfungen (entspricht 65,74 Prozent) verabreicht. Einen vollständigen Impfschutz haben 109.226 Personen (63,99 Prozent). Des Weiteren wurden 33.594 Auffrischungsimpfungen verabreicht.

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Dienstag für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 236,3 gemeldet.

Derweil haben sich am Montagabend rund 70 Teilnehmer einem "Spaziergang"  angeschlossen. Das berichtet die Polizei am Dienstag. Die Aktion war nicht angemeldet. Die in den sozialen Medien angekündigte Protestaktion war offenbar auch nicht als solche organisiert. Es gab weder Wortbeiträge, noch Kundgebungen. Es wurden auch keine Transparente mitgeführt. Zwischenzeitlich hatte sich spontan eine ebenfalls friedliche Gegendemonstration mit bis zu 15 Personen zusammengefunden, die sich am Rathaus mit Plakaten mit der Aufschrift „Nachdenken statt Querdenken“ aufgestellt hatten. Laut Polizei wurden keine Verstöße gegen die geltenden Corona-Regeln festgestellt.


Die aktuelle Lage im Landkreis Vechta

Dem Vechtaer Gesundheitsamt liegen am Dienstag 53 neue positive Testergebnisse vor. Laut aktuellen Angaben aus dem Kreishaus sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 635 (Vortag: 684). Die aktuellen Angaben zu den Genesungen sind am Dienstag nicht stimmig. Im jüngsten Corona-Datenblatt wurden 75 angegeben. Nach unserer Rechnung müssten es 105 sein.

Aktuell werden elf infizierte Patienten stationär in einem der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt. Davon müssen zurzeit zwei Patienten auf der Intesivstation beatmet werden.

Derweil meldet die Vechtaer Kreisverwaltung, dass in der Woche vom 6. bis 12. Dezember durch die mobilen Impfteams insgesamt 4109 Impfdosen verabreicht wurden.

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Dienstag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 273,5 gemeldet. Das ist der zurzeit zweithöchste Wert in ganz Niedersachsen - allerdings auch mit einer stark fallenden Tendenz. Zum Vergleich: Vor genau einer Woche lag die 7-Tage-Inzidenz bei 324,3.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Gesundheitsämter im Oldenburger Münsterland melden 117 neue Coronafälle - OM online