Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Geschichte und Geschichten aus der Gemeinde Cappeln

Auf 172 Seiten hat der Heimatverein historische Ereignisse beleuchtet und aktuelle Themen aus den vergangenen zwölf Monaten gesammelt. Erstes Exemplar des "Dörp-Echos" an Herbert Urke überreicht.

Artikel teilen:
Druckfrisch: Das erste Exemplar bekam Herbert Urke (2. von rechts) von den Vorstandsmitgliedern Günter Suhrenbrock, Gregor Brokamp (von links) und Manfred Plog überreicht. Foto: Thomas Vorwerk

Druckfrisch: Das erste Exemplar bekam Herbert Urke (2. von rechts) von den Vorstandsmitgliedern Günter Suhrenbrock, Gregor Brokamp (von links) und Manfred Plog überreicht. Foto: Thomas Vorwerk

Corona hat das gesellschaftliche Leben verändert und viele traditionelle Veranstaltungen wurden und werden ausgesetzt. Blickt man aber in die aktuelle Ausgabe des "Dörp-Echo för Cappeln un umtau", dann könnte man meinen, alles sei wie eh und je. Das Redaktionsteam des Heimatvereins Cappeln hat sich am Rekordumfang des vergangenen Jahres orientiert und 172 Seiten voller Erinnerungen und aktueller Themen zusammengetragen. Der Beginn des Verkaufs fällt normalerweise mit dem Cappelner Weihnachtsmarkt zusammen, der aber pandemiebedingt abgesagt wurde. Zu kaufen gibt es die Hefte für zwölf Euro beim Heimatverein und in verschiedenen Geschäften. 

Im Vorwort schildert der Vorsitzender Gregor Brokamp seine Eindrücke aus den vergangenen zwölf Monaten und geht auf den Inhalt und die Entstehung des neuen Heftes ein. Dazu gehört auch der Dank an die Förderer und Sponsoren, ohne die eine solche Publikation nicht möglich wäre. 

Kapellengemeinde Sevelten ist Titelthema

Die Titelgeschichte ist dem Jubiläum der Kapellengemeinde Sevelten gewidmet. 100 Jahre sind es her, dass die Kapelle in Sevelten neu gestaltet wurde. Dr. Otto Hachmöller hat in seinem Beitrag die Geschichte der Kapellengemeinde ausführlich aus historischer Sicht bearbeitet und dargestellt. Eine beachtliche Anzahl von Bildern rundet die Reportage ab.

Über interessante und wichtige Ereignisse wird auf vielen Seiten aus dem Ort Cappeln und den Bauerschaften berichtet. Unter anderem sind goldene Hochzeiten, Vereinsleben, Schulen, Feuerwehr und besondere Persönlichkeiten Themen. Die Chronik des Heimatvereins und die Entwicklung der Gemeinde mit besonderen Ereignissen aus den Jahren 2020 (2. Halbjahr) und 2021 (1.Halbjahr) schließen sich an und in diesem Zusammenhang dürfen die bisherigen Planungen und Beschlüsse rund um den Rathausneubau nicht fehlen.

Kandidatenkür für die Bürgermeisterwahl aufgegriffen

„Dies und Das“ aus der Vergangenheit und „Dies und Das“ Aktuell beleuchten unter anderem die frühere Geschichte der Gemeinde, die Entwicklung der Schulen, Familiengeschichten, die Kandidatenkür für die Bürgermeisterwahl 2021 und einiges mehr. „Dies und Das Corona“ erzählt in vielen Beiträgen über das kirchliche und öffentliche Leben in Zeiten der Pandemie.

„Über den Tellerrand geschaut“ ist eine neue Rubrik, in der jeweils eine Nachbargemeinde vorgestellt wird. In dieser Ausgabe geht es um die Gemeinde Emstek. Das Leben und Wirken des verstorbenen Rektors Franz Dwertmann wird besonders gewürdigt und Nachrufe widmen sich  Jürgen Ecker, Heinz Haupt und Wilhelm Sieverding.

Die „Plattdeutsche Ecke“ fehlt ebensowenig wie die Würdigung der ausgeschiedenen Mitglieder der Redaktion, Mechthild Quatmann und Elisabeth Seelhorst.  Abgerundet wird das Druckwerk mit einem Interview, das Manfred Plog mit dem Autor der Titelgeschichte, Dr. Otto Hachmöller, geführt hat.

Arbeitskraft wird stets eingebracht

Der Vorstand des Heimatvereins überbrachte dem langjährigen Mitglied Herbert Urke das Erstexemplar des „Dörp-Echos“ als Dank für seinen unermüdlichen Einsatz bei vielen Aktivitäten des Vereins. "Herbert Urke war immer bereit, seine Arbeitskraft für verschiedene Vorhaben einzubringen. Aber auch Veranstaltungen wie Wintergänge, Maigänge, Radtouren und Ausflüge hat er selten ausgelassen. Er reiht sich in die Zahl der Persönlichkeiten aus Cappeln ein, denen der Heimatverein Cappeln zu großem Dank verpflichtet ist", meinte Vorsitzender Gregor Brokamp am Freitag.

Das Heft gibt es bei der Buchhandlung Terwelp in Cloppenburg, in Cappeln bei der Bäckerei Knappe, in der Flora Apotheke, im Rathaus, beim Büroservice Wagner und bei der Volksbank (auch in Sevelten) so- wie bei Edeka-Kühling im Sternbusch. Online ist eine Bestellung auf der Homepage des Heimatvereins unter www.heimatverein-cappeln.de möglich oder bei Manfred Plog unter 04478/1058.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Geschichte und Geschichten aus der Gemeinde Cappeln - OM online