Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Geflügelpest: 72.000 Hähnchen müssen in Lastrup gekeult werden

Es ist der 20. Fall von Geflügelpest im Kreis Cloppenburg - und der dritte in der Gemeinde Lastrup. Zum ersten Mal sind Hähnchen betroffen. Bislang mussten fast 300.000 Tiere getötet werden.

Artikel teilen:
Erstmalig ist auch ein Hähnchenbetrieb von dem Erreger befallen worden. Symbolfoto: dpa

Erstmalig ist auch ein Hähnchenbetrieb von dem Erreger befallen worden. Symbolfoto: dpa

Im Landkreis Cloppenburg gibt es einen weiteren Fall von Geflügelpest: Zum ersten Mal ist ein Hähnchenbetrieb von dem hochpathogenen Erreger betroffen. Wie Kreissprecher Sascha Rühl mitteilt, handelt es sich dabei um einen Stall mit 72.000 Tieren, die jetzt notgeschlachtet und entsorgt werden müssen.

Seit dem ersten Ausbruch der Geflügelpest im Kreis Cloppenburg ist dies der 20. Betrieb, in dem das Virus nachgewiesen wurde. Insgesamt mussten 288.000 Tiere getötet werden - darunter 199.000 Puten, 72.000 Hähnchen und 17.000 Enten. 

Zuletzt hatten Veterinäre einen weiteren Geflügelpest-Fall in einem Putenstall in der Gemeinde Lastrup nachgewiesen. Nach Angaben des Landkreises wurden 7400 Tieren getötet und geräumt.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Geflügelpest: 72.000 Hähnchen müssen in Lastrup gekeult werden - OM online