Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Garreler genießen wieder ihre traditionelle Kirmes

Nach der Pause durch die Corona-Pandemie wurde am Wochenende wieder gefeiert. Am Montag stehen Seniorenkaffee und Preisverleihung an.

Artikel teilen:
Familiennachmittag bei strahlendem Sonnenschein: Viele Besucher nutzten die ermäßigten Preise am Samstag.  Foto: Högemann

Familiennachmittag bei strahlendem Sonnenschein: Viele Besucher nutzten die ermäßigten Preise am Samstag.  Foto: Högemann

Gelungene Premiere: Mit nur zwei Schlägen trieb Garrels Bürgermeister Thomas Höffmann am Samstag den Zapfhahn ins Bierfass und eröffnete damit offiziell die Garreler Kirmes. „Für mich ist es der erste Fassanstich“, gab Höffmann zu. Die dafür vorgesehenen Bürgermeisterkurse habe er nicht absolviert, schmunzelte er.

Die Kirmes in Garrel habe eine lange Tradition: Seit dem 17. Juni 1885 gebe es diese in Garrel, wenn auch ursprünglich als Kirchweihfest. Eigentlich sei es die 137. Kirmes, die letzten zwei Jahre aber mussten entfallen. Umso mehr freute sich Höffmann, dass man auch nach dieser schwierigen Zeit die Schausteller halten und endlich wieder Kirmes feiern könne. Für die musikalische Umrahmung der Eröffnung auf dem Kirmesplatz sorgte traditionell der Musikverein Garrel.

Bereits am Familiennachmittag nutzten viele Besucher die ermäßigten Preise bei strahlen-dem Sonnenschein. Jung und Alt vergnügten sich im „Power Express“ und im Autoscooter. Die Kleinsten umlagerten die Kinderkarussells. Der eine oder andere übte sich zudem in Zielsicherheit beim Dosenwerfen oder Schießen. Bratwurst, Hot Dogs, Fischbrötchen, Eis und Zuckerwatte fanden Abnehmer. Mit einer Kirmesparty im Saalbetrieb „Zum Schäfer“ ging es am Abend weiter. Vor allem die ältere Generation nutzte das Angebot und genoss die Stimmung im Saal.

Neue Erfahrung: Bürgermeister Thomas Höffmann (rechts) verteilt mit Freude das frisch gezapfte Freibier an die Ratsherren und Vertreter der Gemeinde, wie hier an Dirk Koopmann (Mitte) und Rainer Engelmann. Foto: HögemannNeue Erfahrung: Bürgermeister Thomas Höffmann (rechts) verteilt mit Freude das frisch gezapfte Freibier an die Ratsherren und Vertreter der Gemeinde, wie hier an Dirk Koopmann (Mitte) und Rainer Engelmann. Foto: Högemann

Am Sonntag hatte sich die Kirmes-Meile trotz des durchwachsenen Wetters frühzeitig mit Besuchern gefüllt: Aufgebaut war ein großflächiger Floh- und Trödelmarkt, dessen Beschicker allerlei Trödel feilboten. Aber auch einige Kinder hatten ihre Zimmer und Spielecken entrümpelt, sodass nicht mehr benötigtes Spielzeug, Bücher und Comics zumeist für wenig Geld den Besitzer wechselten.

Viele Besucher nutzten zudem die „offenen Türen“ der Geschäfte, um sich in Ruhe von der Qualität und Quantität der Garreler Händler zu überzeugen. Gute Beratung und die Möglichkeit, alles direkt vor Ort anzuprobieren sprachen genau so für den Einkauf vor Ort wie die besonderen Angebote, mit denen die Händler lockten. Kindershow, lustige Clownerie, fröhliche Jonglage und Luftballonkünstler vereint in einer Person: Holger Blumentritt unterhielt nicht nur die jüngsten Gäste auf der Garreler Kirmes.

Am Montag lädt Festwirt Jürgen Tabeling zum Freibier ein

Am Montag (20. Juni) beginnt um 15 Uhr der Seniorenkaffee im Saalbetrieb „Zum Schäfer“. Die Teilnehmer aus den Randbezirken und Kirchdörfern können zur Anreise einen kostenlosen Bus-Service nutzen. Die Bewirtung übernimmt wieder der Landfrauenverein Garrel. Im unterhaltsamen Programm finden sich die Ehrung der ältesten Besucher sowie des am längsten verheirateten Ehepaares. Für Unterhaltung sorgt Holger Blumentritt als Moderator, Zauberer und Ballonkünstler. Der Garreler Musiker Josef Hinxlage sorgt für Musik und will die Gäste zum Singen, Schunkeln und Tanzen bringen. Des Weiteren präsentieren Garreler Vereine wie das Flötenorchester „Fantastic Sound“, Tanzgruppen des DJK Garrel sowie die Kindertanzgruppe des Group Fitness Studios von Gabriela Lara ihr Können.

Ab 17.45 Uhr lädt Festwirt Jürgen Tabeling zum Freibier am Getränkepavillon auf dem Kirmesplatz ein. Letzter offizieller Kirmes-Termin ist die Ermittlung der Gewinner des Kirmespreisrätsels zum Thema „Plattdüütsch is cool“ für Jungen und Mädchen vom 1. bis 6. Schuljahr. Alle Kinder, die sich am Kirmespreisrätsel beteiligt und die plattdeutschen Namen der fünf Tiere richtig notiert haben, sind am Abend ab 18 Uhr zur Ermittlung der Preisträger ins Forum der Oberschule eingeladen. Als erster Preis winkt ein Fahrrad.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Garreler genießen wieder ihre traditionelle Kirmes - OM online