Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Friesoyther radeln bei Aktion 120.000 Kilometer

Die Stadt zeichnet die sportlichen Preisträger nun aus. Hintergrund ist das beliebte Stadtradeln.

Artikel teilen:
Auf einen Blick: Die Preisträger mit Bürgermeister Sven Stratmann (hintere Reihe Zweiter von rechts) und Stadtmarketing-Mitarbeiterin Marina Böckmann (vorne links). Foto: Wimberg

Auf einen Blick: Die Preisträger mit Bürgermeister Sven Stratmann (hintere Reihe Zweiter von rechts) und Stadtmarketing-Mitarbeiterin Marina Böckmann (vorne links). Foto: Wimberg

„Guck‘ mal, da ist er ja wieder.“ Die Kinder auf dem Spielplatz kennen mittlerweile den Mann, der Turnstange und Rutsche regelmäßig passiert. „Es gibt schon schöne Radwanderwege, die ich immer wieder befahre“, sagt Heinrich Pancratz.

In die Pedalen hat der Friesoyther auch vor Corona gerne getreten, doch durch die Krise ist er zum leidenschaftlichen Fahrradfan geworden. Friesoythe und Umgebung, Esterwegen, Wardenburg oder Zwischenahn gehören zu den Zielen, die er meistens allein mit dem E-Bike anvisiert. „Das wollte ich zuerst gar nicht haben“, verrät der 72-Jährige  und verweist auf Ehefrau Inge, die den Kauf perfekt gemacht hat. Mit ihr ist Pancratz auch schon für eine Zweitagestour nach Ostfriesland geradelt. „Und dass Friesoyther in Ostrhauderfehn Ferien machen, war für den Hotelbesitzer eine Premiere“, erzählt Pancratz und lacht. Dass er bei der Aktion „Stadtradeln“ mitmacht, an der sich die Stadt Friesoythe erstmals beteiligte, stand für ihn sofort fest.

Dass er in der Einzelwertung den ersten Platz belegt,  erfuhr er nun bei der offiziellen Preisverleihung im Rathaus. Insgesamt haben 583 Radler in 55 Teams teilgenommen, „für das 1. Mal schon beachtlich“, sagt Bürgermeister Sven Stratmann, der die Urkunden, Geld- und Sachpräsente überreichte und für den sportlichen Einsatz dankte.
Marina Böckmann (Stadtmarketing), die die Aktion für die Kommune organisierte, informierte über 120.000 Kilometer, die zwischen dem 22. Mai und dem 11. Juni zurückgelegt wurden. Im Schnitt fuhr jeder Teilnehmer 206 Kilometer. Rund 17.000 Kilogramm CO2 konnten demnach eingespart werden.

Stadtradeln soll auch in 2022 angeboten werden

Neben Spitzenreiter Heinrich Pancratz mit 1.208 Kilometern belegte Konrad Thoben als Solist für das Team „Kneippverein“ Friesoythe mit 1.183 Kilometern den 2. Platz, den 3. Rang belegte Heinz Meyer vom Team „Kolpingfamilie Markhausen“ mit 888 Kilometern.
Begeisterte Biker sind auch Hans-Peter Göken und Anne Burrichter, die als  „Hansesprinter“ die beste Teamleistung einfuhren. Ihr Kilometerstand: 1.312 Kilometer.

Mit Patrick Tebben und Marko Zärtner war auch das Team „Angler“ unterwegs, das mit 1.189 Kilometern auf dem 2. Podestplatz landete. 2944 Kilometer brachte das Team „Ahrensdorf radelt“ auf den Tacho, das mit Petra und Günter Oellien, Silke Meschkat, Annett Mewe-Ulpts und Roland Ulpts antrat. Jubeln kann die Heinrich-von-Oytha Oberschule in  Altenoythe, die mit 5.119 Kilometern als „beste Schule“ ausgezeichnet wurde. Hervorzuheben sind hier die Klassen 5b und 5d.  

Insgesamt haben 32 Radler jeweils 160 Kilometer zurückgelegt. Die Grundschule Gehlenberg glänzte mit 7.000 Kilometern (147 pro Teilnehmer), das Albertus-Magnus-Gymnasium Friesoythe absolvierte knapp 2.000 Kilometer (125 pro Teilnehmer). Dass es nicht bei einer Aktion bleiben soll, steht bereits fest. Im kommenden Jahr lädt die Verwaltung vom 4. bis zum 24. Juni zum „Stadtradeln“ ein. Mit dabei ist auch Heinrich Pancratz, der sein Ergebnis noch mal toppen möchte. „Der Ehrgeiz ist auf  jeden Fall geweckt.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Friesoyther radeln bei Aktion 120.000 Kilometer - OM online