Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Friesoyther Maibaumsetzen sorgt im Nachgang für Kritik

Nach Angaben des Landkreises sind mehrere Anrufe mit Beschwerden beim Bürgertelefon eingegangen. Die Verwaltung wertet Bild- und Videoaufnahmen aus.

Artikel teilen:
Foto: Stix

Foto: Stix

Für Kritk und Verwunderung hat das Maibaumsetzen in Friesoythe im Nachgang gesorgt. Mehrere Anrufe gingen bei unserer Redaktion und auch beim Bürgertelefon des Landkreises dazu ein, zahlreiche Personen hatten sich zum Aufstellen des Baumes am vergangenen Freitag getroffen.

Ob die Zusammenkunft aufgrund der Corona-Verordnung noch Konsequenzen nach sich zieht, bleibt offen. "Der Polizeibericht des Polizeikommissariates Friesoythe über das Maibaumsetzen der Stadt Friesoythe ist am Donnerstag beim Landkreis Cloppenburg eingegangen", teilte Kreissprecher Frank Beumker gestern auf Nachfrage von OM online mit.

Der Landkreis werde den Bericht sowie erhaltenes Video- und Fotomaterial rechtlich bewerten und prüfen, ob eine unerlaubte Veranstaltung stattgefunden hat. Gegebenenfalls würden dann Verfahren eingeleitt werden, von der Polizei seien allerdings keine Personalien aufgenommen worden.

"Es ist korrekt, dass Polizeibeamte vor Ort gewesen sind."Polizeisprecher Hendrik Ebmeyer

"Es ist korrekt, dass Polizeibeamte vor Ort gewesen sind", bestätigt auch Polizeisprecher Hendrik Ebmeyer. Da das Aufstellen des Maibaums durch die Stadt Friesoythe beauftragt wurde, seien die Kolleginnen und Kollegen davon ausgegangen, dass die anwesenden Personen aufgrund ihrer Berufsausübung vor Ort waren. Demnach hätten sie keine Corona-Verstöße begangen. "Bei den darüber hinaus anwesenden Personen sind ebenfalls keine Verstöße festgestellt worden", so Ebmeyer weiter. Es seien keine Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden.

Wie der Landkreis bereits erklärte, haben die Beamten einen Bericht dazu an die Verwaltung geschickt. "Dort wird der Sachverhalt weiter bewertet", sagt Ebmeyer.

Stratmann: Abstände eingehalten und Masken getragen

Unterdessen bestätigt Beumker die Anrufe beim Landkreis: "Unserem Bürgertelefon wurden von verschiedenen Bürgerinnen und Bürgern auch Hinweise und Beschwerden mitgeteilt." Grundsätzlich sei das Maibaumsetzen in dieser Größenordnung aufgrund der Ansammlung vor Ort eine "unzulässige Veranstaltung". Auch ein Alkoholausschank ist bei solchen Veranstaltungen aktuell nicht zulässig.

Auch Bürgermeister Sven Stratmann und einige Mitglieder der Friesoyther Stadtverwaltung waren vor Ort. Nach Angaben von Stratmann seien die Abstände eingehalten und Masken getragen worden. "Wir haben den Handwerkern vor Ort dann noch zwei Kisten Bier auf die Ladefläche gestellt und direkt nach dem Aufstellen war die Aktion beendet", so der Verwaltungschef am Donnerstagabend gegenüber OM online.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Friesoyther Maibaumsetzen sorgt im Nachgang für Kritik - OM online