Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Friesoyther ABC-Schützen gehen mit Polizeibeamten auf die Straße

"Schuwidu" bedeutet Schulkind wirst du. Wer zur Schule geht, muss dort auch sicher ankommen. Wie das funktioniert, erklärte Oberkommissar Gerd Binder Friesoyther Minis bei einem Besuch.

Artikel teilen:
Augen und Ohren auf: Das ist im Straßenverkehr wichtig, beispielsweise wenn man die Straße überqueren möchte. Foto: Hahn

Augen und Ohren auf: Das ist im Straßenverkehr wichtig, beispielsweise wenn man die Straße überqueren möchte. Foto: Hahn

Franz dreht seinen Kopf nach links, dann nach rechts und wieder nach links. Kommt ein Auto? Nein – also darf er über die Straße gehen. So hat er das gerade von Gerd Binder gelernt. Der Präventionsbeauftragte des Polizeikommissariats war zu Gast bei den  ABC-Schützen im neuen Friesoyther "Haus für Kinder Burgwiese".

Helm, Gurt und Warnweste sind wichtig

Die Kindertagesstätte wurde Ende April eröffnet. 105 Kinder können betreut werden. An der Thüler Straße und auf dem Parkplatz laufen die Bauarbeiten noch. Also das perfekte Testgelände, um Sicherheit im Straßenverkehr zu üben.

Im Auto muss man sich anschnallen, auf dem Rad einen Helm tragen und mit einer Warnweste ist man besser zu sehen: Das waren die zentralen Botschaften, die der Polizeibeamte den Kindern vermittelte. Auch der Umgang mit Handy und Tablet kamen zur Sprache.

Kitaleiterin Sonja Rolfes (44) aus Garrel war Gerd Binder dankbar, dass er sich spontan Zeit für die "Schuwidu-Kinder" (Schulkind wirst du) genommen hat. Und Binder war froh, dass er seit Beginn der Corona-Pandemie die Verkehrserziehung erstmals wieder anbieten konnte. "2 Schuljahrgänge kennen mich ja gar nicht." Auch Rolfes zeigte sich mehr als zufrieden, dass langsam Normalität zurückkehrt.

Bald geht es zur Schule: Polizeibeamter Gerd Binder, Kitaleiterin Sonja Rolfes und Erzieherin Nancy Sonnenberg (von links) bereiten die Kinder auf den Schulstart vor. Foto: HahnBald geht es zur Schule: Polizeibeamter Gerd Binder, Kitaleiterin Sonja Rolfes und Erzieherin Nancy Sonnenberg (von links) bereiten die Kinder auf den Schulstart vor. Foto: Hahn

Der Schulweg sei für viele der Mädchen und Jungen die erste längere Etappe, die sie in Zukunft mit dem Rad oder zu Fuß auch alleine bewältigen müssen. Da gebe es viele Gefahren  zu beachten. Zum Beispiel E-Autos, "die viel weniger zu hören sind", erklärte Binder und mahnte "Augen und Ohren auf".

Und auch Straßenschilder wurden bei dem kleinen Gang um die Einrichtung begutachtet. Der Polizist erklärte seinen Zuhörern, was weiße Fußgänger auf blauem Grund bedeuten. Und die künftigen Erstklässler erklärten ihm keck, was darunter geschrieben steht: "Keine Mofas." 

Schilderwald: Auch die Straßenschilder vor der Einrichtung wurden begutachtet. Dabei überraschten die Kinder Polizeibeamten Gerd Binder mit ihren Lesefähigkeiten. Foto: HahnSchilderwald: Auch die Straßenschilder vor der Einrichtung wurden begutachtet. Dabei überraschten die Kinder Polizeibeamten Gerd Binder mit ihren Lesefähigkeiten. Foto: Hahn

„Lernen ist mehr als nur Wissen anhäufen“, lautet das Motto der ganzheitlichen Betreuung in der städtischen Kita. Die Kinder sind aufgeteilt auf 2 Krippen- und 3 Kindergarten-Gruppen. Zudem bietet das Team von 18 Mitarbeitern eine Ganztagsbetreuung mit Mittagessen an. 

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Friesoyther ABC-Schützen gehen mit Polizeibeamten auf die Straße - OM online