Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Freiwillige säubern Wegesränder und Bermen in Emstek

Zum Umwelttag wird für den 18. März (Samstag) eingeladen. Einzelpersonen können ebenso mitmachen, wie Gruppen. Auch die Schulen sind am Start.

Artikel teilen:
Einsatzbereit: Vertreter der Heimatvereine, Schulen, der Jägerschaft, der DLRG und der Kommune werben um Teilnahme am Umwelttag. Foto: Linda Eckhoff

Einsatzbereit: Vertreter der Heimatvereine, Schulen, der Jägerschaft, der DLRG und der Kommune werben um Teilnahme am Umwelttag. Foto: Linda Eckhoff

Der Umwelttag in der Gemeinde Emstek ist zu einer guten Tradition geworden und leider weiterhin nötig, wie es auf einem Pressetermin im Rathaus hieß. Gedankenlos oder auch mit Vorsatz werden immer wieder Tüten, Flaschen und Dosen in die Natur geworfen und nicht selten finden sich komplette Wohnungseinrichtungen in den Straßengräben. Alte Sofas, Kühlschränke und Waschmaschinen wurden in der Vergangenheit gesichtet und entsorgt.

Ohne den Einsatz Freiwilliger geht das nicht und in vorderster Front haben sich die Heimatvereine dafür starkgemacht, einen festen Termin im Frühjahr zu etablieren. Aber auch die Jägerschaften sind in ihren Revieren unterwegs und die DLRG, Messdiener und die Reservistenkameradschaft machen am 18. März (Samstag) ebenfalls mit.

Einzelpersonen sind auch willkommen

Weitere Gruppen sind willkommen und auch Einzelpersonen können zu den Treffpunkten kommen oder sich aber selber auf den Weg machen. Denn weit ist es zumeist nicht, bis sich der erste Unrat finden lässt. Selber gesammelter Müll kann am  18. März zwischen 11 und 13 Uhr auf dem Bauhof der Gemeinde Emstek am Depotweg in Halen abgegeben werden.

Als besondere Motivation hat die Gemeindeverwaltung den Heimatvereinen jeweils einen Präsentkorb zur freien Verwendung zur Verfügung gestellt. Aus der Jägerschaft wurden die einzelnen Reviere aufgefordert, an der Aufräumaktion teilzunehmen. Treffpunkte und Abschlussorte legen sie jeweils selber fest.

Auch die Schulen im Gemeindegebiet sind am Start. Die Kinder und Jugendlichen machen sich bereits am Freitag ans Werk. So soll dem Nachwuchs die Bedeutung von Umweltschutz vermittelt werden, was idealerweise in Zukunft dann zu weniger Müll in der Natur führen wird. So zumindest der pädagogische Ansatz.

Hohe Bußgelder drohen

Seinen Müll einfach so in die Natur zu werfen, ist kein Kavaliersdelikt. Bußgelder von bis zu 50.000 Euro können drohen, auch wenn dieser Rahmen eher selten ausgeschöpft wird. Komplette Wohnzimmereinrichtungen am Wegesrand dürften dafür auf einen Anhänger geladen worden sein. Damit zur Deponie nach Stapelfeld zu fahren, ist zum einen nicht besonders weit und zum anderen kann Sperrgut dort kostenlos abgegeben werden. In den Abfallbroschüren, die der Landkreis jedes Jahr verteilt, sind entsprechende Abliefer-Karten vorhanden. Außerdem kann man Sperrgut auch kostenlos abholen lassen.

  • Heimatverein Höltinghausen: Treffpunkt: 9 Uhr bei der Grundschule Höltinghausen, der Abschluss ist gegen 12 Uhr geplant.
  • Heimatverein Halen: Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Dorfplatz in Halen, der Abschluss mit Erbsensuppe ist gegen 11.30 Uhr auf dem Bauhof der Gemeinde Emstek, Depotweg 2, in Halen.
  • Heimatverein Emstek: Treffpunkt ist um 9 Uhr bei der Firma Mählmann in Emstek an der Halener Straße. Der Abschluss mit Erbsensuppe ist um 12 Uhr bei der Alten EVG. Bereits zugesagte Hilfe kommt von der DLRG, von den Messdienern und von den Reservisten.
  • Heimatverein Bühren: Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Dorfplatz in Bühren. Teilnehmende Kinder werden mit einer bunten Tüte belohnt.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Freiwillige säubern Wegesränder und Bermen in Emstek - OM online