Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Freifläche an Ringstraße wird neu gestaltet

Der Wettbewerb zwischen sechs Landschaftsarchitekten ist abgeschlossen. Es soll ein barrierefreier Lebens- und Bildungsraum entstehen.

Artikel teilen:
Berieten sich gemeinsam: (von links) Architektin Dorothee Münchow (Landkreis Cloppenburg), Landschaftsarchitekt Christoph Schonhoff (Vorsitzender des Preisgerichts), Landrat Johann Wimberg, ehemaliger Bürgermeister Marcus Willen und CGL-Schulleiter Ralf Göken. Foto: Landkreis Cloppenburg /  Beumker

Berieten sich gemeinsam: (von links) Architektin Dorothee Münchow (Landkreis Cloppenburg), Landschaftsarchitekt Christoph Schonhoff (Vorsitzender des Preisgerichts), Landrat Johann Wimberg, ehemaliger Bürgermeister Marcus Willen und CGL-Schulleiter Ralf Göken. Foto: Landkreis Cloppenburg /  Beumker

Der neue Vorplatz des Copernicus-Gymnasiums Löningen (CGL) nimmt Gestalt an; zumindest steht jetzt fest, wie er gestaltet werden soll. Der Landkreis Cloppenburg teilte in einer Pressemitteilung mit, dass der landschaftsarchitektonische Wettbewerb für die Neugestaltung der Freiflächen abgeschlossen ist.

Der gesamte Eingangsbereich aller Gebäudeteile an der Ringstraße soll neu gestaltet werden. Aus der Mitteilung geht hervor, dass das die Freiflächen des Copernicus-Gymnasiums, das Forum Hasetal, das Hallenbad und die Vierfeldsporthalle mit den Sportplätzen umfasst.

Weil das Löninger Gymnasium unter Trägerschaft des Landkreises Cloppenburg ist, sei der Wettbewerb gemeinsam von Landkreis und der Stadt Löningen ausgelobt worden.

Mirja Müller-Dams' Entwurf gewinnt

Den 1. Platz habe ein Entwurf von der Diplom-Landschaftsarchitektin Mirja Müller-Dams aus Osnabrück erreicht. Dieser Gewinnerentwurf werde nun von dem Preisgericht als Grundlage für die weiteren Planungen vorgeschlagen. Weitere Preise gewannen laut Landkreis die Arbeiten des GrünPlan Landschaftsarchitekten Jens Krannich aus Hannover und der Frenz Landschaftsarchitekten Christine Frenz-Roemer aus Bremen. Es sei eine Wettbewerbssumme von insgesamt 24.000 Euro ausgelobt worden.

Sechs Landschaftsarchitekten hatten ihre Zusage an der Teilnahme des Planungswettbewerbes erteilt, teilte der Landkreis mit. Das Preisgericht sei für den Wettbewerb neu gebildet worden, den Vorsitz habe Diplom-Landschaftsarchitekt Christoph Schonhoff übernommen. Damit die Bewertung anonym ablaufen konnte, seien die eingereichten Entwurfspläne mit Tarnziffern versehen worden. So seien laut Landkreis keine Rückschlüsse auf den jeweiligen Entwurfsverfasser möglich gewesen.

Ein Platz mit "Campus-Charakter" soll entstehen

Der Wettbewerb wurde veranstaltet, "um alternative hochwertige Lösungsvorschläge zur Neuordnung und Neugestaltung" des Eingangsbereichs zu erhalten, heißt es vom Landkreis. Der Anspruch sei gewesen, dass der Entwurf den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Bereiche hinsichtlich der Gestaltung, der Funktionalität und der Umwelt in gleicher Weise gerecht wird.

Es sei geplant, den Vorhofbereich des CGL zu einem Lern-, Lebens- und Bildungsraum zu entwickeln. Der Platz mit "Plaza-/Campus-Charakter" solle laut Landkreis auch als Veranstaltungsort genutzt werden können. Zudem wirke sich ein hohes Maß öffentlicher Zugänglichkeit positiv auf die Integration und Akzeptanz von Gebäuden innerhalb des Stadtgebietes aus, heißt es in der Mitteilung. 

"Es wurde ein landschaftsarchitektonisch anspruchsvoller Entwurf vorgestellt“, erklärte der Landkreis nach dem Wettbewerb. Das gestalterische Gesamtbild schaffe eine atmosphärische Qualität, eine einfache Orientierung sowie eine Vernetzung der Freiräume. Zudem werde durch die barrierefreie Gestaltung eine uneingeschränkte Zugänglichkeit zum Gebäude sowie die Bewegungsfreiheit im Gebäude und im Außenraum sichergestellt.

  • Info: Die Wettbewerbsarbeiten sind bis zum 10. November (Mittwoch) im Foyer des "Alten Bahnhofs" der Stadt Löningen ausgestellt. Außerdem werden sie vom 12. November (Freitag) bis zum 26. November im Foyer des Kreishauses in Cloppenburg ausgestellt. Die Ausstellung ist von Montag bis Donnerstag immer von 9 bis 15.30 Uhr geöffnet, am Freitag öffnet sie von 8.30 bis 12.20 Uhr.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Freifläche an Ringstraße wird neu gestaltet - OM online