Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Freie Fahrt auf dem Rummel für 400 Oberschüler

Für eineinhalb Stunden gab es Gratis-Runden auf der Emsteker Herbstkirmes. Die Kinder und Jugendlichen genossen den Spaß sichtlich.

Artikel teilen:
Olympiareif: Nicht nur die Kinder und Jugendlichen hatten ihren Spaß an den Fahrgeschäften, auch Bürgermeister Michael Fischer (von rechts), Marktmeister Tobias Ellmann, OBS-Koordinatorin Heike Kloster und Gemeindemarketingbeauftragter Wolfgang Lüske setzten sich dem Fahrtwind aus. Foto: Vorwerk

Olympiareif: Nicht nur die Kinder und Jugendlichen hatten ihren Spaß an den Fahrgeschäften, auch Bürgermeister Michael Fischer (von rechts), Marktmeister Tobias Ellmann, OBS-Koordinatorin Heike Kloster und Gemeindemarketingbeauftragter Wolfgang Lüske setzten sich dem Fahrtwind aus. Foto: Vorwerk

Einen rasanteren Start in die Herbstferien hätte es kaum geben können für die über 400 Schüler der Oberschule Emstek. Als der Gong das Ende der 4. Stunde verkündete und damit den Schulschluss, waren alle auf den benachbarten Rummel eingeladen. 1,5 Stunden lang drehten sich Bob-Bahn und "Circus Circus" kostenlos für die Kinder und Jugendlichen. Auch der Autoscooter war für die 90 Minuten gratis zu haben.

Die Schausteller hatten sich in Absprache mit der Verwaltung diese Aktion einfallen lassen und damit vielen Schülern eine besondere Freude bereitet. Einige von ihnen waren noch nie auf einem Rummel gewesen oder konnten sich nun die Runden in Achterbahn und Kettenflieger locker leisten. Entsprechend strahlten die Gesichter um die Wette. Zumindest bei den meisten. Einige mussten erst einmal wieder das Gleichgewicht bekommen, als sie durchgeschüttelt aus den Gondeln stiegen, für andere hatte sich das Mittagessen wohl erledigt.

Einen so großen Jahrmarkt hat es in Emstek noch nicht gegeben

Einer, dem das Ganze nichts anhaben konnte, war Emsteks Bürgermeister Michael Fischer, der gemeinsam mit Marktmeister Tobias Ellmann und dem Kommunalmarketingbeauftragten der Gemeinde, Wolfgang Lüske, die Fahrgeschäfte ausprobiert hatte. "Ich fühle mich an meine alten Bohmter Marktmeisterzeiten zwischen 2003  und 2006 erinnert", meinte der Verwaltungschef anschließend.

Einen Rummel in dieser Größenordnung hatte es zur Kirmes in Emstek bislang noch nicht gegeben. "Circus Circus" alleine benötigt 25 mal 25 Meter Grundfläche und auch der Autoscooter hatte einen gewissen Platzbedarf auf dem Gelände. Deshalb ist man auf den Festplatz an der Kampstraße ausgewichen, was in der Ortsmitte gleichzeitig für freie Fahrt sorgt, weil Sperrungen nicht erforderlich sind. "Wir hätten auch noch weitere Fahrgeschäfte bekommen können", so Fischer. Da viele große Jahrmärkte noch nicht wieder stattfinden, haben die Schausteller Kapazitäten. Auch wenn die Herbstkirmes die größte ihrer Art in Emstek ist, so hat man am Budget nichts verändert, betont der Bürgermeister.

Mit Freigetränken den Markt offiziell eröffnet

Am frühen Abend oblag es ihm, mit dem traditionellen Fassanstich das Marktgeschehen offiziell zu eröffnen und Freigetränke an die Besucher auszuschenken. Der Dämmerschoppen wurde begleitet von der "Band Mofa 25", die schon mehrfach für Stimmung auf Veranstaltungen im Gemeindegebiet gesorgt hatte. Am Samstag geht es ab 13 Uhr mit dem Trubel weiter. Um 15 Uhr sind die Senioren ins Festzelt eingeladen (3G), um 17 Uhr startet die Verlosung des Handels- und Gewerbevereins und zum Oktoberfest mit DJ und Blasmusik der "Wilden 13" ab 20 Uhr sind bereits alle Tische vergeben. Aber auch ohne Sitzplatz darf mitgefeiert werden, allerdings muss jeder im Zelt einen Nachweis über eine Corona-Impfung oder Genesung vorzeigen (2G). Ein negativer Test reicht dort nicht aus.

Mit der Messe im Zelt unter Begleitung des Blasorchesters Cäcilia Emstek geht es am Sonntag um 11 Uhr weiter. Anschließend gibt es einen Frühschoppen mit Erbsensuppe und Musik der "Big Band Bösel". Die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr und ab 15 Uhr zeigt Lilia Thobe, wie man mit kunstvollen Schnitzereien Kreatives aus Gemüse gestalten kann. Parallel dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Mit dem Laternenumzug am Abend (18.15 Uhr), bei dem jedes Kind eine Überraschung bekommt, enden die 3 tollen Kirmestage. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Freie Fahrt auf dem Rummel für 400 Oberschüler - OM online