Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Frauen feiern den 40. Geburtstag des Altenoyther Singekreises

Ihren ersten Auftritt hatten die Frauen Heiligabend 1980 und gehören seitdem zu einer festen Vereinsgröße im Ort. Kirchen- und Volkslieder, Schlager und "mal was auf Englisch" gehören zum Repertoire.

Artikel teilen:
Auf einen Blick: Der Singekreis Altenoythe, der sein 40-jähriges Bestehen zum Auftakt mit einem Hochamt feierte. Fotos: Claudia Wimberg

Auf einen Blick: Der Singekreis Altenoythe, der sein 40-jähriges Bestehen zum Auftakt mit einem Hochamt feierte. Fotos: Claudia Wimberg

Eine kleine Notiz auf dem Kirchenzettel reichte aus, um das musikalische Interesse zu wecken. 20 Frauen folgten 1980 dem Aufruf von Pfarrer Leo Simon und läuteten die Geburtsstunde des Singekreises Altenoythe ein.

Dem Gottesdienst an Christi Geburt verliehen die Sängerinnen dann eine besondere Note und präsentierten sich erstmals stimmungsvoll der Öffentlichkeit. „Lasst uns lauschen, heilige Engel“, hörten die Kirchenbesucher unter anderem in der Heiligabendmesse. „Bis heute ein bei uns sehr beliebtes Lied“, berichtet Vorsitzende Angela Bley, die mit Anni Bauken, Lisa Luttmann und Käthe Tiedeken zu den aktiven Gründungsmitgliedern gehört. Maria Scheele war erste Dirigentin und hat die Formation 20 Jahre lang nachhaltig geprägt. Es folgten Marita Lübbers, Franz Willenborg und Tanja Fuhler. Heute gibt Gertrud Banemann Ton und Takt an.

An die Zeit vor 40 Jahren, als es im Dorf nur den Männergesangverein gab, können sich die Altenoytherinnen noch gut erinnern und gerne hätten sie ihren runden Geburtstag 2020 gefeiert. Coronabedingt war das Fest jedoch nicht möglich, am gestrigen Sonntag wurde es jedoch im kleinen Rahmen nachgeholt. So gestaltete der Singekreis das Hochamt in der Dreifaltigkeitskirche und traf sich im Anschluss in der Gaststätte Dumstorff zum geselligen Beisammensein.

Gründungsmitglieder: Käthe Tiedeken, Lisa Luttmann, Anni Bauken und Angela Bley (von links).Gründungsmitglieder: Käthe Tiedeken, Lisa Luttmann, Anni Bauken und Angela Bley (von links).

23 Frauen im Alter zwischen 51 und 82 Jahren kommen montags ab 19.30 Uhr zum Üben im Karl-Borromäus-Haus zusammen. Kirchen- und Volkslieder, Schlager und „auch mal was auf Englisch“ zählen zum Repertoire, mit dem sie die verschiedensten Jubiläen, Feiertage und Veranstaltungen bereichern. Darunter auch ein musikalischer Besuch im „Haus am Pastorenbusch“ als Herzenssache, bei dem die Sängerinnen die Senioren erfreuen.

„Wenn im Ort etwas ansteht, sind wir mit dabei“, fasst es Margret Kamps zusammen und verweist auch auf gemeinsame Radtouren, Ausflüge, Theaterbesuche und die liebevoll organisierte Adventsfeier „als Highlight.“

Gemeinsam singen heißt auch soziale Nähe und Freundschaft

Gemeinsame singen heißt für die Mitglieder auch soziale Nähe, Freundschaft und Zusammenhalt. „Davon ist durch die Pandemie einiges verlorengegangen, deshalb ist es nun umso schöner und wichtiger, dass wir uns wieder sehen können“, unterstreicht Angela Bley. Den aktuellen Vorstand komplettiert Gerlinde Eilers, stellvertretende Vorsitzende und Kassenwartin.

Der „goldene Oktober“ machte am Sonntag übrigens seinem Namen alle Ehre. Farbe ins musikalische Spiel brachten auch die Frauen mit ihren leuchtenden Schals und ließen ihren Festtag am Abend ebenso harmonisch ausklingen, wie sie ihn am Morgen begonnen hatten. Wer sich ihnen anschließen möchte, ist jederzeit gerne gesehen.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Frauen feiern den 40. Geburtstag des Altenoyther Singekreises - OM online