Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fortuna Einen stockt auf

Bald beginnen die Arbeiten an dem Vereinsheim des SV Fortuna Einen. Das Gebäude wird mit viel Eigeninitiative erweitert. Über Herausforderungen, Kosten und mehr berichtete uns der Vorstand.

Artikel teilen:
Freuen sich auf die Erweiterung: von links Mario Stolle (Bauleiter), Gabi Mucker (1. Vorsitzende) und Georg Gelhaus (Pressewart). Foto: Hahn

Freuen sich auf die Erweiterung: von links Mario Stolle (Bauleiter), Gabi Mucker (1. Vorsitzende) und Georg Gelhaus (Pressewart). Foto: Hahn

Fortuna Einen will hoch hinaus. Der Verein wächst, das Vereinsheim wird zu klein. Daher soll nun angebaut werden. Genauer: Es wird aufgestockt. 

"Es gibt nur 2 Umkleidekabinen. Gerade bei mehreren Begegnungen gleichzeitig war das problematisch. Und wir haben nur eine Schiedsrichter-Kabine, es kommen aber auch gemischte Gespanne“, berichtet Mario Stolle, der als Vorstandsmitglied zum Bauleiter ernannt wurde. Die erste Vorsitzende Gabi Mucker ergänzt: "Wir haben fast 400 Mitglieder, Tendenz steigend.“ Die Erweiterung empfindet sie als bereichernd. Der Ausbau sei notwendig, "damit wir unseren Spielbetrieb aufrechterhalten können", so Stolle. 

Rund 200 Quadratmeter sollen neu entstehen

Das Vereinsheim entstand Anfang der 1970er Jahre und wurde mehrfach umgebaut. Die Kabinen und Toiletten ließ der Verein erst vor Kurzem sanieren. Als die Planungen nun begannen, dachte die Vereinsspitze zunächst dennoch an einen Neubau. Nach Rücksprache mit der Naturschutzbehörde habe man sich dann aber dafür entschieden, nicht weiter in das Landschaftsbild einzugreifen, erzählt das Vorstandsteam. 

Vorher: Das Vereinsheim ist Anfang der 1970er Jahre entstanden. Nun soll es um ein Geschoss erweitert werden. Foto: Hahn Vorher: Das Vereinsheim ist Anfang der 1970er Jahre entstanden. Nun soll es um ein Geschoss erweitert werden. Foto: Hahn 

Dafür wird nun ausgebaut. Das Dach wird komplett geöffnet. Es entstehen 2 weitere Umkleidekabinen inklusive Duschen und Toiletten. Genutzt wird der Platz auch für eine geteilte Schiedsrichter-Kabine und einen Raum für Bälle. Rund 200 Quadratmeter inklusive Balkon gewinnt Fortuna Einen hinzu. Geplant ist, den überdachten Bereich in Zukunft auch als Dorfgemeinschaftsplatz zu nutzen.

Entschieden hat der Verein sich für eine Holzrahmenbauweise, erzählt Bauleiter Stolle. Zeitgleich werde das Vereinsheim energetisch saniert. "Die Arbeiten werden überwiegend von Firmen aus der näheren Umgebung übernommen", betont Georg Gelhaus, der Pressewart des Vereins. 

Auf den Verein kommen hohe Kosten zu

Eigentlich hätte das Projekt im Mai starten sollen. Doch das Material konnte Corona-bedingt nicht pünktlich geliefert werden. Dennoch bleibt der Verein optimistisch: "Wenn Corona es zulässt, möchten wir die Einweihung gerne feiern, vielleicht als Weihnachtsfeier“, sagt Gabi Mucker.

Auch die Kosten für die Erweiterung sind höher als anfangs erwartet. "Das liegt daran, dass der Preis für Konstruktionsholz gestiegen ist. Aber durch eine langjährige gute Finanzpolitik kann unser Verein diese Mehrkosten ohne Probleme stemmen“, erklärt Stolle stolz.

385.000 Euro sind als Gesamtkosten kalkuliert. Davon zahlt die Gemeinde Goldenstedt 173.000 Euro. Der Kreissportbund fördert das Projekt mit 90.000 Euro. Übrig bleiben 122.000 Euro. "Wir werden außerdem von der Stiftung der Volksbank gefördert. Der Rest ist Eigenleistung", sagt Stolle.

Nachher: So sieht die Ansicht von vorne aus. In Rot ist die Erweiterung eingezeichnet, in Schwarz das bestehende Gebäude. Foto: SV Fortuna EinenNachher: So sieht die Ansicht von vorne aus. In Rot ist die Erweiterung eingezeichnet, in Schwarz das bestehende Gebäude. Foto: SV Fortuna Einen

Froh ist er über die Hilfe von Sandra Ortmann-Hoping, die sich um die Zuschussanträge kümmerte. Ein Dankeschön habe sich auch die Familie Frilling verdient. Die ehemaligen Pächter helfen, indem sie die Demontage und den Umzug ihrer Solaranlage auf ein anderes Dach zusagten.

Die Vorfreude ist groß. Fast so groß wie der Stolz darauf, wieviel Unterstützung zu spüren ist. Wobei: Projekte, die von der Eigeninitiative leben, habe bei Fortuna Einen nämlich Tradition. Schon 2014 wurde der Fußballplatz mit Flutlicht neu gebaut. 

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fortuna Einen stockt auf - OM online