Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Feuer in Hemmelte: Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter fest

Eine Zeugin brachte den entscheidenen Hinweis: Ihr fiel erst einer Auto auf, dann entdeckte sie einen brennenden Schuppen. Ein 41-Jähriger wurde wenig später auf der A1 festgenommen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Ist ein 41-Jähriger aus Herne für die jüngsten Brände in der Gemeinde Lastrup verantwortlich? Wie die Polizei berichtet, ist der Mann vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück prüft derzeit, ob Haftgründe vorliegen.

Wie bereits berichtet, hat es in jüngster Zeit mehrere Brände gegeben. In der Nacht zum 10. Januar brannte ein Gartenschuppen in Hemmelte komplett nieder. Am 21. Januar sind die Spuren eines Feuers in einem leerstehenden Wohnhaus in Hemmelte entdeckt worden. Schließlich brannte es in der Nacht zum 24. Januar erneut - dieses Mal an der Kneheimer Straße.

Wie die Polizei berichtet, hatte sich gegen 0.20 Uhr zunächst eine aufmerksame Anwohnerin gemeldet. Der 68-Jährigen fiel ein verdächtiges Auto auf. Der Wagen sei zunächst langsam die Straße entlang gefahren. Dann sei es vor ihrem Haus geparkt worden. Die Sache kam ihr seltsam vor. Und sie sollte recht behalten: Kurz nachdem das Auto wieder losfuhr, stand auf dem Grundstück der Nachbarn ein Holzschuppen in Flammen.

Lastruper Feuerwehr rückt mit 50 Einsatzkräften aus

Während die Lastruper Feuerwehr mit neun Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften ausrückte, um den Brand zu löschen, lieferte die 68-Jährige wertvolle Hinweise, um dem mutmaßlichen Brandstifter auf die Spur zu kommen. Das verdächtige Auto fuhr zunächst in Richtung B68. Die Polizei, die zwischenzeitlich eine Fahndung nach dem Wagen ausgelöst hatte, konnte schließlich auf der Autobahn 1 einen 41-Jährigen aus Herne stellen. 

Den entstandenen Brandschaden beim Holzschuppen schätzt die Polizei auf rund 15.000 Euro. Nun müsse geprüft werden, ob der Mann auch für die anderen Brände, durch die Schäden in Höhe von 20.000 Euro entstanden sind, verantwortlich sein könnte.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Feuer in Hemmelte: Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter fest - OM online