Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fast jeder dritte Hund in Goldenstedt ist nicht angemeldet

853 Hunde leben 2021 in der Gemeinde. Doch die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Die Politik denkt darüber nach, die Hundesteuer zu erhöhen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Viele Menschen haben sich während der Corona-Pandemie einen Hund zugelegt. Mittlerweile lebt bundesweit in fast jedem zweiten Haushalt ein Tier. Ein möglicher Grund: Tierhalter berichten von einem geringeren Gefühl der Einsamkeit. Auch die Goldenstedter sind auf den Hund gekommen. Am 1. Januar 2022 registriert die Gemeinde 853 Hunde. Die Dunkelziffer dürfte aber um einiges höher liegen.

Nach Schätzungen der Gemeindeverwaltung ist jeder dritte Hund in Goldenstedt nicht angemeldet. Auf Anfrage von OM Online geht die Verwaltung von rund 400 unregistrierten Hunden aus. Im vergangenen Jahr habe man zudem einen Anstieg der Meldung von nicht registrierten Hunden durch Bürger und das Ordnungsamt festgestellt.

Was passiert, wenn ein Hundehalter sein Tier nicht angemeldet hat? Zuerst werde laut der Gemeinde Goldenstedt die Person mehrfach angeschrieben. Wenn dann keine Antwort komme, werde der Hund vom Amt angemeldet. Wenn der Halter dann keine Versicherungsdaten, Chipnummer und ähnliches liefert, drohe ihm ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro. In der Nachbargemeinde Visbek droht ein maximales Bußgeld von 10.000 Euro.

Das Halten eines Hundes ist in Visbek günstiger als in Goldenstedt

Die Gemeinde Goldenstedt denkt aktuell darüber nach, die Hundesteuer zu erhöhen. "Die politischen Gremien werden sich mit der Thematik dieses Jahr beschäftigen", heißt es auf Nachfrage aus dem Rathaus. Aktuell kostet ein Hund 26 Euro pro Jahr, der zweite zusätzlich 45 Euro und jeder weitere Hund 55 Euro. Sogenannte gefährliche Hunde werden mit 600 Euro besteuert. 

Etwas günstiger ist das Halten eines Hundes in Visbek. Der erste Hund kostet dort 20 Euro, der zweite 30 Euro und jeder weitere Hund 40 Euro. Die Gemeinde teilt mit, dass so im vergangenen Jahr 18.262,50 Euro eingenommen worden sind. Eine Erhöhung der Hundesteuer sei aktuell nicht in der Diskussion. Insgesamt registriert die Gemeinde  887 Hunde. Angaben zu einer möglichen Dunkelziffer könne die Gemeinde nicht machen, erklärt Sprecherin Yvonne Albers. 

Deutlich höher sind die Einnahmen durch die Hundesteuer in der Gemeinde Goldenstedt. Im vergangenen Jahr brachte diese Einnahmen in Höhe von 28.900 Euro. Zum Vergleich: 2020 waren es rund 23.800 Euro. Zu diesem Anstieg sei es mit gekommen, da einige Hundehalter ihre Steuer nicht bezahlt hätten. 2021 habe die Gemeinde insgesamt 51 Mahnbescheide verschickt. Im Gesamthaushalt, betont die Gemeinde, habe die Hundesteuer aber nur einen geringen Stellenwert.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fast jeder dritte Hund in Goldenstedt ist nicht angemeldet - OM online