Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fälschungen bei Impfterminvergabe: Bisher keine Hinweise auf Straftat

Nach Unregelmäßigkeiten im Lohner Impfzentrum dauern die Ermittlungen an. Die Polizei bittet alle Personen, die Hinweise zur Aufklärung des Falls beitragen könnten, sich zu melden.

Artikel teilen:
Foto: Timphaus

Foto: Timphaus

Die Ermittlungen im Fall der mutmaßlich gefälschten Impf-Formulare im Impfzentrum des Landkreis Vechta dauern an. Das teilte am Freitag die Polizei mit. Nach ersten Befragungen konnten bisher aber keiner Hinweise auf strafbare Handlungen gefunden werden, berichtet Polizeisprecherin Nadine Luttmann.

In den vergangenen Tagen waren nach Start des Impfzentrums in Lohne rund 40 Personen mit einer vermeintlichen Terminbestätigung eingetroffen, die sich beim Abgleich mit der Landesdatenbank als falsch herausgestellt hatte. Wie Kreissprecher Jochen Steinkamp berichtete, konnten viele der Betroffenen lediglich einen Zettel mit einem handschriftlich vermerkten Code vorweisen. Den Code hatten sie von einem bislang unbekannten Anrufer erhalten, der behauptete, Impftermine zu vergeben. Dieser habe dabei gezielt persönliche Daten abgefragt. In anderen Fällen konnten Bürgerinnen und Bürger zudem ein offiziell anmutendes Dokument samt QR-Codes vorweisen, das jedoch nicht durch die vom Land Niedersachsen eingesetzte Software erstellt worden ist.

Die Polizei bittet nun alle Bürgerinnen und Bürger, die bei der weiteren Aufklärung der Umstände behilflich sein könnten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen. Die Polizei in Vechta ist unter Telefon 04441-9430 und die Polizei in Cloppenburg unter Telefon 04471-18600 zu erreichen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fälschungen bei Impfterminvergabe: Bisher keine Hinweise auf Straftat - OM online