Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Experte: Soziales Netzwerk ist in Lastrup besonders stark

Die ehrenamtliche Arbeit spielt in der Gemeinde eine große Rolle. Das wurde auch während der Aktion "Fit für den Sommer" für Kinder deutlich.

Artikel teilen:
Bedient euch: Rudolf Brinkmann begrüßte die kleinen Gäste. Foto: G. Meyer

Bedient euch: Rudolf Brinkmann begrüßte die kleinen Gäste. Foto: G. Meyer

Eigentlich sollte der Verein "Bürger für Bürger" in Lastrup den meisten  wohlbekannt sein. Seit Jahren hilft er dort, wo die Not groß ist – und das schnell und unbürokratisch. Trotzdem mussten die beiden Vorstandsmitglieder Marlies Thoben-Jans und Rudolf Brinkmann Anfang der Woche jede Menge Aufklärungsarbeit leisten. Mit der Aktion "Fit für den Sommer" zog der Verein weit mehr als 200 Kindergartenkinder in die Kulturscheune. Praktisch: Die Kleinen brachten ihre Eltern gleich mit.

Auf den Nachwuchs wartete eine Tasche, darin ein witziges Bewegungsspiel und zahlreiche nützliche Informationen über die sozialen Angebote in Lastrup. Auch die Vereine durften ihre Flyer beigeben. Vor allem für Familien, die erst seit Kurzem in der Gemeinde wohnen, hatte sich der Weg gelohnt. Ein grünes Präsent rundete den Besuch ab. 

Verein zahlt sogar die Miete weiter

Mit im Boot war neben der Gemeinde auch das katholische Bildungswerk. Dessen Mitarbeiter Werner Katzer bietet im Bürgerhaus seit einigen Monaten die Familien- und Berufsberatung "Famos" an. Im Mittelpunkt steht das Jobcoaching. Leistungsempfänger, die eine  neue Tätigkeit suchen, sich über Umschulungsmöglichkeiten informieren möchten oder andere Fragen zu ihren beruflichen Perspektiven haben, sind bei ihm genau richtig. Die Beratung ist kostenlos. Ziel sei immer, die Lebenssituation der betroffenen Familien zu verbessern, betont Katzer. Er lobt das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gemeinde. "Ein so starkes Netzwerk findet man nicht überall." 

Daran haben nicht zuletzt Ehrenamtliche wie die Mitglieder des Bürgervereins ihren Anteil.  Immer wieder springt er ein, wenn  Menschen nicht mehr weiter wissen, zahlt etwa die Miete weiter, um zu verhindern, dass die Betroffenen auf der Straße landen. Die soziale Situation in Lastrup hat sich während der Pandemie zwar nicht grundsätzlich verändert. Welche wirtschaftlichen  und psychologischen Langzeitfolgen sie für manche Familie haben wird, lasse sich zurzeit jedoch noch gar nicht abschätzen, sagt Rudolf Brinkmann.

  • Info: Jobcoach Werner Katzer (Projekt Famos) lädt jeweils mittwochs zwischen 9 und 12 Uhr zur Sprechstunde ins Bürgerhaus ein.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Experte: Soziales Netzwerk ist in Lastrup besonders stark - OM online