Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Evakuierung im Vechtaer Westen: Weltkriegsbombe ist gesprengt

Die Bombe aus dem 2. Weltkrieg wurde am Freitagmorgen entdeckt. Eine Entschärfung war nicht möglich. Die Bombe musste gesprengt werden.

Artikel teilen:
Foto: Scholz

Foto: Scholz

Bauarbeiter haben in Vechta am Freitagmorgen eine Weltkriegsbombe gefunden. Die Fliegerbombe musste gesprengt werden. Das hatte die Einsatzleitung am Mittag bekannt gegeben. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe die Fliegerbombe nicht entschärfen können. Die Behörden haben den Bereich an der Ecke Bokerner Damm/Westmark evakuieren lassen. Alle Menschen mussten die Gebäude im Umkreis von 300 Metern verlassen haben. 

Während der Sprengung der Bombe hatten die Behörden den Bokerner Damm zwischen der Marschstraße und dem Kreisverkehr in Bokern, die Straße Westmark und die Anschlussstelle zur Umgehungsstraße (B69) sperren lassen. Auch sämtliche Radwege im Hochzeitswald waren gesperrt.

Nach Angaben der Einsatzkräfte waren vor allem Unternehmen von der Evakuierung betroffen. Die Firmen an der Südseite der Straße Alter Flugplatz wurden komplett evakuiert. Die Leiter der betroffenen Betriebe mussten dem Krisenstab melden, dass die Gebäude leer waren.

Der Evakuierungsradius: In diesem Bereich dürfen sich während der Entschärfung keine Menschen aufhalten. Grafik: Stadt VechtaOpenstreetmapsDer Evakuierungsradius: In diesem Bereich dürfen sich während der Entschärfung keine Menschen aufhalten. Grafik: Stadt Vechta/Openstreetmaps

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Evakuierung im Vechtaer Westen: Weltkriegsbombe ist gesprengt - OM online