Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Erster Podcast im Kasten: Friesoyther HGV startet mit Aktionstagen in den Herbst

Ab kommendem Freitag laden die Kaufleute zum "Heimat Shoppen" mit Kunstausstellung ein. Der Stadtgutschein soll ab dem verkaufsoffenen Sonntag, 19. September, starten.

Artikel teilen:
Aktionstage: Der Handels- und Gewerbeverein Friesoythe lädt am Freitag zum "Heimat Shoppen" ein.   Foto: Wimberg

Aktionstage: Der Handels- und Gewerbeverein Friesoythe lädt am Freitag zum "Heimat Shoppen" ein.   Foto: Wimberg

Der erste Podcast des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Friesoythe ist im Kasten und geht am Donnerstag auf Sendung. Knapp 8 Stunden war Moderator Lars Cohrs mit dem Mikro unterwegs, um "Bei uns in Friesoythe" informativ und unterhaltsam gestalten zu können.

Aktuell läuft der professionelle Schnitt im privaten Studio, bevor das neue Angebot der Kaufmannschaft zum Herunterladen bereitsteht, wie Vorsitzender Frank Hanneken in der jüngsten Sitzung im Hotel Landhaus Pollmeyer bekanntgab.

Einen Abend später, Freitag, 10. September, laden die Gewerbetreibenden dann ab 18.30 Uhr zum Auftakt der Aktion "Heimat Shoppen" ein. "Da wollen wir an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen", verweist Hanneken auch auf die Kooperation mit dem Friesoyther Kunstkreis, deren Mitglieder ihre Werke in den Geschäften ausstellen. 9 machen mit und präsentieren ihre Kunst komprimiert in Schaufenstern in der Langen- und der Bahnhofstraße. Zur Eröffnung der Imagekampagne auf der "Alte Mühlenstraße" spricht Lars Litzkow von der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) ein Grußwort über die Bedeutung und Stärkung des lokalen Einzelhandels. Ab diesem Tag werden auch wieder die Schausteller ihre Wagen in der Innenstadt platzieren.

Im Gespräch für den Podcast: Journalist und Moderator Lars Cohrs (links) interviewt Gastronom Werner Bührmann. Foto: WimbergIm Gespräch für den Podcast: Journalist und Moderator Lars Cohrs (links) interviewt Gastronom Werner Bührmann. Foto: Wimberg

Die Friesoyther Aktionstage münden dann in den verkaufsoffenen Sonntag am 19. September. Eigentlich das traditionelle Eisenfest-Wochenende, das coronabedingt erneut abgesagt werden musste. Stattdessen plant die Stadt ein Kulturprogramm im Innenhof des Rathauses, die Kaufmannschaft hofft auf Besucher in den Straßen, die nach dem Votum der Versammlungsteilnehmer nicht gesperrt werden soll.

Einen besonderen Auftritt erhält dagegen die „Gutscheinkarte“ des HGV, die an diesem Tag an den Start geht. Wie berichtet, kann der "Stadtgutschein Friesoythe" an ausgewählten Standorten erworben, mit beliebigen Beträgen aufgeladen und in Teilbeträgen eingelöst werden. "So hat der Beschenkte die volle Flexibilität und kann sich gleich mehrere Wünsche gleichzeitig erfüllen", werben die Kaufleute auch auf ihrer neuen Homepage unter www.hgvfriesoythe.de.

Mit ins finanzielle Boot soll die Stadt einsteigen. Über einen Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro ist politisch bereits beraten worden. Ein Beschluss per Umlaufverfahren konnte nicht gefasst werden, da es offenbar bei den Christdemokraten weiteren Klärungsbedarf gab, sodass Markus Block als 2. HGV-Vorsitzender Konzept und Zielsetzung noch einmal gesondert in der jüngsten Fraktionssitzung vorstellte. Im Verwaltungsausschuss, der am heutigen Mittwoch tagt, soll die Förderung schließlich bewilligt werden.

Kalender mit Bürgerhospitalstiftung geplant

Eine kleine Finanzspritze im Verhältnis zur ebenfalls vom Vorstand bei der Kommune beantragten Corona-Hilfe in Höhe von je 300.000 Euro für 2022 und 2023. Dabei geht es um die Belebung der gesamten Stadt mit allen Ortsteilen und die finanzielle Unterstützung derer, die dazu beitragen wollen. "Das ist die Kaufmannschaft, aber das sind beispielsweise auch Vereine und Verbände", betonte Frank Hanneken, der gemeinsam mit Markus Block einen 15-Punkte-Plan zur Attraktivitätssteigerung vorgelegt hat.

Mit der neu gegründeten Bürgerhospitalstiftung, die Stiftungsvorsitzender Bernd Rieken den Kaufleuten in ihrer Versammlung vorstellte, soll zum verkaufsoffenen Sonntag am 7. November ein Kalender für die gute Sache herausgegeben werden. Die Service-Woche findet ab dem 25. November statt, der Schaufensterwettbewerb ebenfalls.

Wie Bürgermeister Sven Stratmann mitteilte, soll die Entscheidung über die Bezuschussung des sogenannten "Zirkuszeltes" in der kommenden VA-Sitzung ebenfalls fallen. Somit könne die Stadtmitte zu Weihnachten wie in früheren Zeiten erstrahlen. Darüber hinaus habe sich die Stadt für ein Förderprogramm zugunsten von Innenstädten beworben. Sollte sie den Zuschlag erhalten, könnten weitere Projekte anvisiert werden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Erster Podcast im Kasten: Friesoyther HGV startet mit Aktionstagen in den Herbst - OM online