Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Erst gibt es eine tolle Schau, dann 3000 Euro für Ukraine

Dammer Gymnasiasten verabschieden ihre Mitschüler und Lehrkräfte mit einem umfangreichen Programm in die Ferien.

Artikel teilen:
Ganz große Akrobatik: Einen bemerkenswerten Auftritt legten auf der Bühne (von links) Martje Hörnschemeyer, Levke Lange und Emma Oberländer hin. Foto: Schmutte

Ganz große Akrobatik: Einen bemerkenswerten Auftritt legten auf der Bühne (von links) Martje Hörnschemeyer, Levke Lange und Emma Oberländer hin. Foto: Schmutte

Abwechslungsreich, unterhaltsam und höchst vergnüglich war die Weihnachtsschau, mit der die Schüler und Schülerinnen des Dammer Gymnasiums in die Ferien verabschiedet wurden. Die Organisation dieser ganz speziellen Schau lag, wie in den Jahren vor der Coronapandemie, bei den Mitgliedern der Schülervertretung.

Sie hatten zunächst Ideen gesammelt und in allen Jahrgängen um Teilnehmer geworben. Heraus kam eine facettenreiche, locker-fröhliche Schau. Auch wenn der Spaß bei Mitwirkenden und Zuschauern im Mittelpunkt stand, wurden die bemerkenswerten Leistungen der Akteure angemessen gewürdigt.

Weihnachtlich war das Liedgut der „Blechbirds“ und des Schülerchors, wobei das Publikum etwa bei dem Song „Feliz Navidad“ gerne mitsang.

Anspruchsvolle Choreographie

Mit Akrobatik vom Feinsten überraschten Martje Hörnschemeyer, Levke Lange und Emma Oberländer die Zuschauer, bevor Lara Maria Gerber im Rahmen ihres Soloauftritts brillierte. Nach einer anspruchsvollen Choreographie des Sport-Leistungskurses kam der Auftritt des „Knabenchors“ der Jahrgangsstufe 13. Speziell für diese Schau gegründet, trug er „Last Christmas“ nicht unbedingt perfekt vor. Das Publikum nahm es mit Humor und forderte eine Zugabe, die aus den ersten Zeilen von „O Tannenbaum“ bestand. Jede Menge Spaß hatten beide Seiten. Den gekonnten Schlusspunkt setzt das „Dammer Getöse“ mit einem nach Ansicht der Zuschauer „großartigen“ Auftritt.

Abschließend präsentierte Moderator John Philipp von der Heide einen symbolischen Spendenscheck über 3000 Euro für die Ukrainehilfe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Der Betrag ist durch Eintrittsgelder und durch weitere Zuwendungen zustande gekommen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Erst gibt es eine tolle Schau, dann 3000 Euro für Ukraine - OM online