Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Erika Sperling schätzt die kreative Teamarbeit bei Stage 7

Sehr persönliche Ansichten, immer dieselben 10 Fragen: Erika Sperling ist Mitgründerin und Trainerin des Vereins "Stage 7 –  Tanzhaus Lohne".

Artikel teilen:
Erika Sperling konnte sich dieses Jahr mit dem neuen Tanzhaus von Stage 7 in Lohne einen großen Traum erfüllen. Foto: privat

Erika Sperling konnte sich dieses Jahr mit dem neuen Tanzhaus von Stage 7 in Lohne einen großen Traum erfüllen. Foto: privat

Und? Wie ging es in letzter Zeit?
Mir ging es in letzter Zeit sehr gut, vielen Dank. Es laufen gerade viele Dinge parallel im Tanzhaus, neue Projekte und viele neue Kurse, die wir eröffnen durften durch den großen Andrang. Es freut uns sehr, dass unsere Tanzkurse so gut ankommen und es immer etwas zu tun gibt. Ich bin aber ganz ehrlich – ich freue mich auch auf die kurze Auszeit in den Weihnachtsferien und auf die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?
Zeit mit meinen Freundinnen. Das letzte Erlebnis war ein Wochenendtrip im September nach Amsterdam mit meinen Mädels. Ich liebe Städtetrips, wo man die Stadt, ihre Menschen und Kultur kurz und knapp kennenlernt. Vor allem, wenn man den halben Tag auf dem Fahrrad unterwegs ist und so die Stadt hautnah erleben darf.

Wenn Sie Königin von Deutschland wären: Was gehört als erstes abgeschafft?
Das Übermaß an Bürokratie und das schlechte Internet. In jedem anderen europäischen Land habe ich besseren Empfang.

Welchen Traum werden Sie sich als Nächstes erfüllen (können)?
Ein großer Traum ist dieses Jahr in Erfüllung gegangen: Die Eröffnung des neuen Tanzhauses! Das war ein sehr, sehr großer Traum von mir/ uns und wird einer der größten meines Lebens bleiben. Als Nächstes freue ich mich darauf, mit meinen Tanzkolleg*innen an der internationalen Tanzmeisterschaft "FINALS – International Dance Competition" teilzunehmen. Wir hoffen sehr, dass wir im nächsten Jahr dabei sein können. Wir bewerben uns seit mehreren Jahren für die Meisterschaft und sind 2020 das erste Mal angenommen worden. Wegen der Pandemie ist die Veranstaltung leider ausgefallen. Die Daumen sind für das Jahr 2022 gedrückt.

Was tun Sie am liebsten?
Tanzen und alles was dazu gehört. Mit meinen Kolleg*innen und Tänzer*innen Tanzprojekte, Tanzvideos und Tanzshows kreieren. Zusammen an etwas arbeiten, daran wachsen und als Team zusammenschweißen – darauf kommt es für mich an. In meiner Freizeit bin ich sehr gerne in Gesellschaft, egal ob mit Freunden oder mit meiner Familie, und rede liebend gerne über Gott und die Welt. Dabei noch gutes Essen und der Tag ist perfekt.

Welche Eigenschaft mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?
Meine Kreativität und meinen Optimismus mag ich an mir. Ich versuche aus jeder Erfahrung, ob positiv oder negativ, etwas Gutes zu ziehen. Auch wenn es in dem Moment vielleicht nicht danach aussieht, dass es etwas Gutes hat. Irgendwann ergibt es einen Sinn und man versteht, warum manche Dinge so kommen mussten, wie sie gekommen sind. Dafür muss man manchmal echt kreativ werden, um sich etwas schönreden zu können. Eine Eigenschaft die ich nicht an mir mag, ist meine Verträumtheit. Ich kann manchmal ganz plötzlich in meine eigene Welt abtauchen, was nicht unbedingt von Vorteil ist für mich und meine Mitmenschen. Dabei verlege ich ständig meine Sachen oder vergesse etwas Wichtiges, woran ich gerade noch gedacht habe.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?
Ich bin ein Fan von Comedy-Serien wie Modern Family, New Girl oder Brooklyn 99. Die Serien schaue ich immer auf Netflix. In der Weihnachtszeit gucke ich liebend gerne die alte Serie "Gilmore Girls".

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?
Ich habe jetzt länger darüber nachgedacht und mir ist tatsächlich niemand eingefallen. Ich bin ganz glücklich und zufrieden mit den Menschen, die ich kenne und die ich in meinem Umfeld habe.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?
Definitiv ein russisches Gericht: Wareniki von meiner Mutter. Das sind gefüllte, halbmondförmige Teigtaschen, die in Salzwasser gekocht werden. Meine Mutter füllt sie immer mit Kartoffeln. Ich frag sie mal gleich direkt, ob sie die bald wieder machen kann.

Welches Thema in der Oldenburgischen Volkszeitung hat Sie am meisten beschäftigt?
Ich habe gelesen, dass die Banane in Vechta bei der Kampagne "Luisa ist hier" mitmacht. Find ich richtig super und wichtig! Ich habe das Projekt aus größeren Städten gekannt und jetzt freut es mich umso mehr, dass es auch hier angekommen ist. Und natürlich haben mich auch alle Beiträge über unser Tanzhaus sehr beschäftigt und mitgerissen. Egal ob es um den Bau, die Eröffnung oder generell um Stage 7 ging.


Zur Person:

  • Erika Sperling ist 28 Jahre alt, ledig und wohnt in Lohne.
  • Seit 2006 ist sie begeisterte Tänzerin und seit 2009 engagiert sie sich auch als Trainerin.
  • Die gelernte Sport- und Fitnesskauffrau ist Mitgründerin und Trainerin vom Verein "Stage 7 – Tanzhaus Lohne", der 2015 gegründet wurde.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Erika Sperling schätzt die kreative Teamarbeit bei Stage 7 - OM online