Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Enker rückt junge Dammer in den Fokus

Der Fotograf plant "Menschensbilder – Porträts von Jugendlichen".  Die Aufnahmen sollen in einer Ausstellung neben Fotos von Jugendlichen aus Essen hängen, die in den 1980er Jahren entstandenen sind.

Artikel teilen:
Foto: Duzat

Foto: Duzat

Ein neues Projekt mit Wurzeln in seiner künstlerischen Vergangenheit plant der Dammer Fotograf Norbert Enker. Es trägt den Titel "Menschensbilder - Porträts von Jugendlichen".

Norbert Enker dürfte vielen Bürgern bekannt sein durch seine Aktion auf dem St.-Viktor-Kirchplatz, als er 2019 aus Anlass des 30. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer eine symbolische Mauer aufbaute und auf ihr großformatige Fotos aus den Tagen und Wochen nach dem Mauerfall zeigte.

Das neue Projekt nimmt ein ganz anderes Thema in den Fokus. Es geht um eine Gegenüberstellung von Fotos junger Menschen. Einen Teil des Projektes hat Norbert Enker bereits seit längerem abgeschlossen, der andere Teil soll in diesem Jahr entstehen.

65-Jähriger freut sich auf die Kontraste von heute und vor 40 Jahren

Am Ende soll - wahrscheinlich 2022 - eine Fotoausstellung stattfinden, bei der der 65-Jährige Aufnahmen von Jugendlichen in Essen/Ruhr aus den 1980er Jahren neben 2021 entstandenen Fotos von 16 bis 25 Jahre alte Dammern präsentiert. Er sei gespannt auf die Kontraste, wie unterschiedlich die Lebenswelt junger Menschen vor 40 Jahren und heute, aber auch zwischen denen in einer Großstadt und einer Kleinstadt sei.

Die Aufnahmen in der Ruhrgebietsstadt Essen machte Norbert Enker, der damals in der Stadt lebte und arbeitete, zwischen 1982 und 1986 im Rahmen einer Projektarbeit im städtischen Jugendhaus. Sie zeigen auch eine  seinerzeit junge Dammerin, die sich Mary nannte und damals in Essen lebte. „Ich habe die Jugendlichen in den Jahren in Abständen immer wieder fotografiert. Manche 2, andere 5 oder 6 Mal“, erinnert sich Norbert Enker.

Die Fotos zeigen Jugendliche in ganz unterschiedlichen Umgebungen. Da sitzt etwa Tina auf ihrer Bettcouch vor einer Wand mit Bücherregal und Pferdeposter. "Keule", bekleidet mit Lederjacke, Shirt und Jeans, lehnt lässig an einem Wohnzimmerschrank, und Thomas posiert auf seinem Bett sitzend, auf dem auch sein Schäferhund liegt, unter dem Bild einer barbusigen Frau.

Die Anonymität der Fotografierten bleibt bei Enker gesichert

Die damals entstandenen Negative, Kontaktabzüge und Abzüge lagern längst im Archiv des Ruhr-Museums in Essen. Allerdings hat Norbert Enker jederzeit Zugriff auf die Aufnahmen.

So unterschiedlich die Zeiten zwischen den 1980er Jahren und 2021 sind, eines wird Norbert Enker in diesem Jahr so halten wie vor etwa 40 Jahren: Er wahrt die größtmögliche Anonymität der Fotografierten. Zum jeweiligen Foto in der geplanten Ausstellung wird er lediglich den Vor- oder Spitznamen des Abgebildeten nennen, dessen Alter und den Beruf. Nicht mehr.

Die Fotos von Dammer Heranwachsenden und jungen Erwachsenen, die er diesen "Zeitzeugen" gegenüberstellen möchte, kann er nach eigenen Worten ab Mitte Februar machen. Doch selbst wenn er sofort starten könnte: Noch fehlen ihm aber die Modelle.

Enker will Protagonisten aus vielen sozialen Schichten

Er hofft, dass sich im Laufe der nächsten Zeit junge Dammer bei ihm melden, die sich an dem Projekt beteiligen möchten. "Dabei möchte ich Protagonisten aus möglichst vielen sozialen Schichten für diese Arbeit finden: Schüler, Auszubildende, junge Arbeitnehmer, Jugendliche mit Migrationshintergrund, aber auch junge Paare, die schon zusammen wohnen", sagt Norbert Enker.

Gerne würde er auch Studenten auf Heimaturlaub und Jungbauern abbilden. Und: "Ich suche keine Schönheiten, sondern Menschen wie du und ich, nur jünger." Wobei: Das "jünger" bezieht sich auf sein eigenes Alter.

Die Modelle sollen bereit sein, einen sogenannten "Model-Release-Vertrag" zu unterschreiben. Er sichert Norbert Enker zu, dass er die Fotos später auch veröffentlichen beziehungsweise in Ausstellungen zeigen darf. Für Minderjährige müssen die Eltern unterschreiben, die aber ohnehin der Teilnahme ihres Nachwuchses an dem Projekt zustimmen müssen. Er wolle die Teilnehmer, sagt Norbert Enker, ganz bewusst in deren ureigener Umgebung fotografieren, am liebsten in ihrem Zimmer oder in ihrer Wohnung, wenn sie denn schon aus dem Elternhaus ausgezogen sind. Als kleinen Anreiz bekomme jeder Teilnehmer einen Farbabzug im Format von zirka 30 mal 40 Zentimeter.

  • Info: Junge Dammer im Alter von 16 bis 25 Jahren, die an dem Fotoprojekt Norbert Enkers teilnehmen möchten, erreichen ihn per Telefon und WhatsApp unter 0172/7356429 oder Mail unter foto@norbert-enker.de.
Fast 40 Jahre her: In den 1980er Jahren fotografierte Norbert Enker in EssenRuhr Jugendliche, so auch die aus Damme stammende Mary. Diese und neue Fotos sollen eine Ausstellung bilden.  Foto: LammertFast 40 Jahre her: In den 1980er Jahren fotografierte Norbert Enker in Essen/Ruhr Jugendliche, so auch die aus Damme stammende Mary. Diese und neue Fotos sollen eine Ausstellung bilden.  Foto: Lammert

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Enker rückt junge Dammer in den Fokus - OM online