Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Elfriede Bruns findet: Weniger Verpflichtungen wären ganz schön

Sehr persönliche Ansichten – immer dieselben 10 Fragen. Dieses Mal: Elfriede Bruns. Sie leitet den Sozialen Briefkasten in Löningen.

Artikel teilen:
Vielseitig interessiert: Elfriede Bruns leitet den Sozialen Briefkasten. Foto: Niklas Braun

Vielseitig interessiert: Elfriede Bruns leitet den Sozialen Briefkasten. Foto: Niklas Braun

Und? Wie ging es in letzter Zeit?
Es war sehr aufregend! Bei meiner Arbeit ist vieles auf mich eingeprasselt. Das Beste ist mir allerdings privat passiert: Ich wurde Oma!

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?
Das war kürzlich ein ganz fauler Tag. Ich habe gelesen und relaxt. Einmal gar nichts zu tun, fand ich sehr erholsam.

Wenn Sie Königin von Deutschland wären: Was gehört als erstes abgeschafft?
Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass ich als Königin die globalen Probleme lösen könnte, auch wenn ich es wollte. Daher würde ich mich lieber um die kleinen Dinge kümmern und versuchen, daran etwas zu verändern, aber nichts abzuschaffen.

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?
Weniger Verpflichtungen und damit ein bisschen mehr Zeit für mich selbst. Ich würde zum Beispiel gern öfter mal wegfahren oder Veranstaltungen besuchen, die mich interessieren. Vielleicht gelingt mir das im kommenden Jahr.

Was tun Sie am liebsten?
Ich koche sehr gern, lese und höre Musik. Und vor allem genieße ich die Zeit mit meinem Enkelkind. Das ist für mich das größte Highlight.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?
Ich kann richtig hartnäckig sein und gebe nicht so schnell auf, wenn ich ein Ziel verfolge. Meistens kommt dann am Ende auch irgendwas dabei heraus. Leider werde ich schnell ungeduldig, das mag ich nicht so gern an mir.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?
Kürzlich hat mich eine Dokumentation über Missbrauchsfälle beim Deutschen Schwimmverband beeindruckt. Meistens gucke ich solche Sachen in der Mediathek. Aber manchmal schaue ich mir auch einfach irgendeinen Film an.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?
Das ist zwar nicht mehr möglich, aber ich hätte sehr gern den Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela kennengelernt. Er war eine herausragende Persönlichkeit mit einer beeindruckenden Lebensleistung, zumal wenn man weiß, was er alles durchgemacht hat.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?
Steckrübeneintopf. Den hatte ich vor kurzem noch, und er erinnert mich immer an meine Kindheit, als wir die Rüben selbst vom Feld geholt haben. Allerdings stehe ich damit in meiner Familie ziemlich allein da. Außer mir mag das keiner.

Welches Thema in der MT hat Sie am meisten beschäftigt?
Das war vor allem der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. Der Umgang damit hat mich als Katholikin stark beschäftigt. Ich halte eine gründliche Aufarbeitung  für sehr wichtig. Die offenen Worte unseres Dechants Kerkhoff dazu kann ich nur unterstützen. Ich finde, wir dürfen die Leute, die für Veränderungen in der Kirche eintreten, nicht allein lassen.


Zur Person

  • Elfriede Bruns (64), ist Leiterin des Sozialen Briefkastens in Löningen.
  • Die Sozialpädagogin aus Lastrup hat drei Kinder und einen Enkel.
  • Sie kocht und gärtnert gern und interessiert sich außerdem für gesellschaftspolitische und religiöse Themen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Elfriede Bruns findet: Weniger Verpflichtungen wären ganz schön - OM online